Kastrationsaktion 14.11.08

Hier lest Ihr die Reise- und Arbeitsberichte über unsere Projekte. Der Vorstand stellt pro Reise einen Reisebericht ein. Sonst hat niemand Schreibrechte. Diskussionen darüber könnnen unter "Reiseberichte Plauderthread" geführt werden.
Martina

Kastrationsaktion 14.11.08

Ungelesener Beitragvon Martina » 14 Nov 2008 16:30

Die heutige Kastration in Stettin haben alle gut überstanden, Saba, Boris, Ola und Sonja / Rehlein sind wohlauf.

Leider hat Alexandra meine PNs nicht entziffern können und hat das Welpenmädchen nicht mit nach Stettin gebracht :D
Nun mussten wir alle mit zu ihr auf den Hof fahren, dauert halt etwas länger, bis wir wieder in Berlin sind.
Morgen gibt es Bilder.

Martina

Re: Kastrationsaktion 14.11.08

Ungelesener Beitragvon Martina » 15 Nov 2008 15:51

thomas hat geschrieben:
Martina hat geschrieben:Leider hat Alexandra meine PNs nicht entziffern können und hat das Welpenmädchen nicht mit nach Stettin gebracht :D
Grins... schickst Du Deine PNs neuerdings handschriftlich? :D :D :D


:P

Martina

Ungelesener Beitragvon Martina » 15 Nov 2008 17:18

Am Freitag den 14. November, machte ich mich in angenehmster Begleitung von Anette und ihrem Hündchen Katie, mal wieder auf den Weg nach Stettin, um einen erneuten Schwung Hunde kastrieren zu lassen. Zuvor holten wir noch die kleine Sonja in Falkensee ab - die Fahrt verlief sehr gut und Dank meiner grandiosen Stettiner Stadtkenntnisse, " Wir fahren immer gerade aus", erreichten wir ohne Schwierigkeiten die Klinik :D

Erwartet wurden wir von einer mit den Nerven völlig fertigen Alexandra: " Meine arme Saba, wenn das mal gut geht, ich will nicht.........".
Saba unterstrich die Sorge ihres Frauchens natürlich mit dementsprechend leidenden Gesichtsausdruck :D

Bild

Da Alexandra schon eine Stunde vor uns da war, hatte Boris die Kastration schon hinter sich, war vom Geschehen völlig unbeeindruckt und bereits wieder fit und munter - Ola lag gerade auf dem OP Tisch.
Bild

Die behandelnde Ärtzin zeigte wenig Verständnis für unsere Mitleidsarien, sondern setzte gleich Sonja, die als nächste dran war, die Beruhigungsspritze.
Mittlerweile kam auch schon Ola wieder aus dem OP und durfte in Alexandra`s Auto ihren Rausch ausschlafen.Bild

Boris sah nach dem Rechten.
Bild

Da kam auch schon Sonja wieder und wurde warm in ihre Kiste gepackt.
Bild
Bild

Nun war es soweit, Alexandera`s Herzschlag setzte aus, ihre Saba wurde zur OP vorbereitet - Alexandra fielen noch hundert Gründe ein, warum man die Kastration doch nicht machen sollte - half alles nichts, die Spritze zeigte ihre Wirkung.
Bild
Bild

Saba selbst fand das auch alles gar nicht gut und die kleine Katie beäugte Saba mitleidig.
Bild
Bild

In der Zwischenzeit, da Saba`s OP doch etwas länger dauerte, hatten wir genügend Zeit uns um die aufwachenden Hunde zu kümmern, allen ging es gut.
Da Anettes Auto, ein Renault Traffic, das richtige Auto für unseren Verein wäre, wurde er von allen Seiten fachmännisch begutachtet und JA, so einen hätten wir auch gerne. :D

Bild
Bild

Anette und Katie.
Bild

Ca. eine nervös gerauchte Schachtel Zigaretten später, bekam Alexandra das Zeichen, Saba ist fertig und mit Anettes Hilfe wurde die Große ins Auto gepackt.
Bild
Bild

Während wir auf unsere Rechnung im Büro warteten, fragte uns eine von den Damen, ob wir nicht etwas für den kleinen Welpen, der dort in einem Körbchen lag, tun könnten.
Ein unglaublich süßer, putziger, kleiner Geselle, der fröhlich mit mir spielte, sollte am selben Tag noch getötet werden, weil er offensichtlich an den Hinterfüßchen gelähmt ist. Da ich keinerlei Erfahrung mit solch einer Behinderung habe, baten wir noch zu warten, vielleicht gibt es eine Chance für den Kleinen.
Können wir ihm helfen?
Bild
Bild

Ziehmlich ratlos fuhren wir anschliessend mit zu Alexandra`s Hof, um ein Welpenmädchen einzupacken und da wir schon mal da waren, durfte auch der dicke Muschin mitfahren. :D
Bild

Beide haben gemeinsam ein herrliches Zuhause auf einem Bauernhof bei Bremen gefunden, wo sie ab jetzt die Chef`s sind.

AlexPl

Ungelesener Beitragvon AlexPl » 15 Nov 2008 19:39

Keine Sorge, Thomas, leer ist es hier noch lange nicht, und ich werde es auch zu verhindern wissen. :wink: :lol:

Schnufflmonstaa

Ungelesener Beitragvon Schnufflmonstaa » 15 Nov 2008 21:52

Da habt ihr aber wieder mal einiges geschafft, super!

Ohje, der kleine Welpe tut mir ja voll leid....der ist ja total knuffig und zum verlieben.... :oops:

Leider weiß ich auch nicht viel darüber...ist denn festgestellt worden,weswegen er gelähmt ist??? Gibts keine Chance auf ne OP?
Zu dem Rollstuhl....ja gibt es, aber für ihn müste es einer sein, der mitwächst...sprich verstellbar ist...ist sicher nicht gerade billig... :(

Kann man einen Spendenaufruf machen????

Benutzeravatar
conny_ko
Vielschreiber
Beiträge: 7151
Registriert: 24 Aug 2007 7:22
Postleitzahl: 52511
Land: Deutschland
Wohnort: 1. Wadgassen 2. Geilenkirchen

Ungelesener Beitragvon conny_ko » 17 Nov 2008 8:12

Mal wieder eine tolle Aktion von einem Super-Team! Alexandra kann ich auch gut verstehen, man macht sich halt immer Sorgen bei einer OP :wink:

Und für den kleinen Kasimir findet sich hoffentlich bald kompetente Hilfe *daumendrück*
Liebe Grüße
Cornelia

Benutzeravatar
Birgid
Vielschreiber
Beiträge: 1255
Registriert: 14 Sep 2007 12:57
Postleitzahl: 78126
Land: Deutschland
Wohnort: Königsfeld i. Schwarzwald

Ungelesener Beitragvon Birgid » 17 Nov 2008 12:02

Gibt´s was Neues zu dem Kleinen Gelähmten?
LG Birgid

AlexPl

Ungelesener Beitragvon AlexPl » 17 Nov 2008 18:35

Saba hat sich nun, nach einem furchtbaren Wochenende, offensichtlich erholt. Sie findet zu ihrer alten Form zurück, was mich natürlich ungemein beruhigt. Ihr ging es Samstag/Sonntag wirklich mies, aber seit heute morgen gehts bergauf. Boris geht es weiterhin super!
Ich habe heute wegen dem gelähmten Welpen telefoniert und die Info war, das sie noch auf einen neuen Arzt warten, der auch noch seinen Senf dazugeben soll. Die Vorsitzende äußerte auch vorsichtig, das hier in Polen, den Welpen, mit Rollstuhl, niemand wird haben wollen, woraufhin ich sagte, das wir dann alles übernehmen.

Liebe Grüße
Alex

TSV Cordula

Ungelesener Beitragvon TSV Cordula » 17 Nov 2008 19:59

:sunny: :thumbright: :sunny:

Ulrike

Bedenken

Ungelesener Beitragvon Ulrike » 17 Nov 2008 23:17

Tierschutz hat aber nicht nur mit Tierliebe, sonder auch mit Vernunft und Machbarkeit zu tun!

Benutzeravatar
conny_ko
Vielschreiber
Beiträge: 7151
Registriert: 24 Aug 2007 7:22
Postleitzahl: 52511
Land: Deutschland
Wohnort: 1. Wadgassen 2. Geilenkirchen

Ungelesener Beitragvon conny_ko » 18 Nov 2008 8:14

Liebe Ulrike,

ich glaube, ich weiss was Du meinst. Es muss natürlich gewährleistet sein, dass Kasimir auch mit Rollstuhl ein glückliches Leben führen wird. Sonst macht es keinen Sinn, Unmengen von Zeit und Geld zu investieren. Aber ich kenne Beispiele, wo dies klappt, z.B. bei Gaby, die etliche behinderte Hunde hat:

http://www.handis-sokas-moepse.page4all.org/

Sobald der konkrete ärztliche Befund vorliegt, können wir sicher über solche Kontakte versuchen Hilfe zu finden. Wir müssen alles in unseren Möglichkeiten stehende versuchen, ihm ein lebenswertes Leben zu ermöglichen.
Liebe Grüße
Cornelia

Ulrike

Ungelesener Beitragvon Ulrike » 18 Nov 2008 16:51

Eine genaue Diagnostik des Umfanges der Schädigung u.evtl. Ursache ist deshalb entscheidend und für jede Therapie u.a. Form der Hilfe Voraussetzung.
LG Ulrike

TSV Cordula

Ungelesener Beitragvon TSV Cordula » 18 Nov 2008 19:33

Ich kann ihn dann auch rundmailen und um Spenden bitten... :wink:

AlexPl

Ungelesener Beitragvon AlexPl » 18 Nov 2008 19:39

Ich habe vor einer halben Stunde Nachricht von Kasimir erhalten. Trotz aller Ärzte, Untersuchungen, Röntgenfotos usw. gibt es keine genaue Diagnose. Jeder der Ärzte hat eine andere Diagnose gestellt. Nichts ist sicher, nicht einmal ob er Schmerzen hat oder nicht. Meiner persönlichen Meinung nach nicht, und die Meinung wird von der derzeitigen Betreuerin geteilt. Auch sie sagt, das er allen Anschein nach schmerzlos ist. Nun rief sie mich an und hat gebeten, das wir ihn abholen und in Deutschland untersuchen lassen, um dann eine weitere Behandlung einzuleiten, oder auch nicht. In Stettin haben sie nun alles Mögliche getan und das ohne Erfolg...
Wir müssen nicht schnell handeln, er kann bei der Betreuerin bleiben, bis wir etwas organisieren können...
Alex

TSV Cordula

Ungelesener Beitragvon TSV Cordula » 18 Nov 2008 19:59

Ja...ich denke in D wird man mehr feststellen können... :roll:


Zurück zu „Reiseberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron