Seite 1 von 1

Eine kleine Weihnachtsreise...

Verfasst: 29 Dez 2008 17:42
von conny_ko
Wie so vieles fing auch diese Fahrt eigentlich ganz klein an: Martina wollte ihr Patenkind Ronja für ein paar Tage nach Weihnachten nach Berlin holen....

Auf dem Rückweg sollte dann Lisa mitkommen, die nach Borkheide, südlich von Berlin, umziehen sollte. Mehr war eigentlich gar nicht geplant...

Dann kam das OK für Whiskey, die Vorkontrolle war positiv und das neue Herrchen wartete schon ganz ungeduldig - also wurde Whiskey auch in die Planung für die Fahrt am 26.12. aufgenommen.

Jennys schlechter Zustand und die Tatsache, daß sie von Nuka massiv gemobbt wurde, haben dann für ihre Pflegestelle den Ausschlag gegeben, sie sofort aufzunehmen - also kam auch Jenny noch zur Planung dazu.

Dann meldeten sich - endlich - für Lukas Interessenten. Und auch gleich noch zwei tolle Endstellen kurz hintereinander! Eine Familie aus Ostfriesland bekam den Vortritt (gut das ich soetwas nicht entscheiden muß) - sie wollten Lukas selbst abholen, um dabei auch gleich die Verträglichkeit mit dem bereits vorhandenen Rüden Luka zu testen.

Und zuletzt entschloß sich Ulrike (mitsamt Familie) das für Mischek freigehaltene Plätzchen, das er ja leider nicht mehr einnehmen konnte, Benno zur Verfügung zu stellen.

Damit war aus dem einfachen Kurztrip eine mittelgroße Logistikaufgabe geworden - zusätzlich sollte Opa Zerbe noch Hundefutter und Sachspenden bekommen, Dogsas Futterration und ein großer Spendenkarton für Stefans Familie standen auch noch zum Mitnehmen parat. Und eine Fahrkette für Whiskey und Jenny in den äußersten Südwesten Deutschlands wurde auch noch organisiert....

Sehr früh morgens ging es dann am 26.12. los - es war für Berliner Verhältnisse bitter kalt. Die Hundebetreuerin (Jana) war pünktlich da, um Kasi zu übernehmen. Nach letzten Anweisungen für das Unterhaltungsprogramm von Martinas Hunden ging es dann los. Mit dem von Antje ausgeliehenen Renault Scenic flogen wir über menschenleere Autobahnen der polnischen Ostseeküste entgegen. Viel schneller als erwartet waren wir dann schon in Wolin und navigierten von dort aus "über die Dörfer" nach Wiselka zu Opa Zerbe. Trotz bösartiger Hindernisse ("hier war noch nie ein Kreisverkehr, wo kommt der denn her?") erreichten wir Opa Zerbe noch vor dem angekündigten Termin um 11.00 Uhr.

Lautstark von der Hundemeute begrüßt haben wir dann schnell die sechs großen Futtersäcke ausgeladen und auch den kleinen Weihnachtskarton "für Opa !" nicht vergessen.

Bild

Bild

Da wir wissen, wie sehr Cegan seiner Patin am Herzen liegt, haben wir Opa Zerbe darum gebeten, Cegan herauszuholen, damit wir ihn fotografieren können. Cegan fühlte sich bei soviel Aufmerksamkeit sichtbar ein wenig unwohl, aber auf dem Arm konnte ihm ja nichts passieren...

Bild

Da Stefans Auto vor Kurzem kaputt gegangen war, kam er mit dem Fahrrad angeradelt, um die Futterspende für Dogsa abzuholen. Das große Paket für ihn und seine Familie hätte er nicht auf dem Rad mit nach Hause bekommen, deshalb hat Martina Opa Zerbe dazu überredet, ihn mit seinem Auto nach Hause zu fahren. Das Auto das dann aus der Garage zum Vorschein kam, war ein Fossil aus der Automobilfrühgeschichte ;-) Es stank, es knallte, aber es fuhr! Das aus dem rechten Scheinwerfer ein 5 m langes Elektrokabel herausragte, war dann schon nicht mehr überraschend....

Die im Kofferraum gelagerten (frischen!) Knochen wurden direkt an die herumstehenden Hunde verteilt - eine unerwartete Extraportion, die gerne angenommen wurde...

Bild
Bild

Nachdem wir noch unsere Freude über den guten Zustand seiner Hunde (die sichtbaren Hunde waren alle gut genährt und gepflegt) geäußert haben, sind wir zum nächsten Ziel weitergefahren.

Opa Zerbe hat uns noch dringend um weitere Futterlieferungen und um Flohpulver gebeten: er hat jetzt 21 Hunde zu versorgen und wird der Flöhe im Haus nicht mehr Herr.

Bei Alexandra auf dem Hof hatte sich die Hundeschar deutlich gelichtet...

Bild

Früher konnte man vor lauter Hunden kaum den Hof betreten, daß sieben Welpen und Baks vermittelt sind, macht sich deutlich bemerkbar.
Direkt neben dem Eingang entdeckten wir dann aber gleich einen neuen Hund, der separat eine Hütte für sich hatte. Aus der Entfernung sah er aus wie Albert, beim Näherkommen stellen wir fest, daß er uns unbekannt ist. Es handelte sich um Misiek, einen ca. einjährigen Rüden, der bei Alexandra abgegeben wurde.
Auch wenn es etwas weniger Hunde auf dem Hof waren, wir mußten trotzdem unsere Schützlinge ausgiebigst begrüßen...

Elias nutzt jeden Gelegenheit, sich seine Streicheleinheiten zu verschaffen...
Bild

Misiek ist genauso anlehnungsbedürftig..
Bild

Und Leo steht dem in nichts nach ;-)
Bild

Bild

Charly, ohne seine sieben Geschwister ein wenig einsam ;-)
Bild

Mareks drei Hunde betrachten das Treiben auf dem Hof...
Bild

Unseren schön zurechtgelegten Zeitplan hat es dann in kürzester Zeit völlig zerlegt: zuerst kam eine SMS von Ulrike ("Wir sind schon im Tierheim") - mehr als eine Stunde zu früh; dann ein Anruf von Lukas neuer Familie ("Wir sind noch auf der Fähre") - mindestens eine Stunde Verspätung! Die Planung über den Haufen werfend entschlossen wir uns direkt ins Tierheim zu fahren, damit wenigstens Ulrike und Mann mit Whiskey und Benno bald wieder auf die Heimreise gehen konnten. Lukas wollten wir dann einpacken und uns mit seiner Familie in Kamien treffen...

Im Tierheim fanden wir in Zwinger 1 wieder neue Welpen vor. Dieser Zwinger wird langsam aber sicher zu unserem Angstzwinger - jedesmal wenn wir vorbeikommen sind dort neue Welpen drin. Warum die Kleinen bei den Minusgraden nicht im Heizungsraum untergebracht werden, verstehen wir nicht...

Bild

Auch sonst waren eine Reihe neuer und altbekannter Fellgesichter zu entdecken...
Bild
Bild
Bild

Drei neue Hündinnen sind in Zwinger 34 untergebracht, darunter eine, die wir auf den Namen Rosie getauft haben (eine echte "Rosalie" ist sie nicht - aber fast)...
Bild
.. und eine ganz besonders liebe, junge Hündin, die Jule:
Bild

Benno und Whiskey aus ihren Zwingern zu holen lief problemlos (bepinkelte Hosenbeine zählen nicht als Problem, Ulrike :D ), auch das Einsteigen ins Auto funktionierte ganz gut.
Lisa kam problemlos mit, nur bei Jenny gab es Schwierigkeiten. Nuka wollte sie nicht aus dem Zwinger rauslassen - ein verhalten, das wir schon bei der Ausreise von Scarlet gesehen haben. Nach viel Aufregung, Geschrei und einem beherzten Eingreifen des Pflegers hatten wir dann eine völlig verängstigte Jenny im Auto. Lukas wurde hinten bei Lisa untergebracht und los ging es zum Treffen mit Lukas Familie in Kamien.
Im Dunklen trafen dann hinter der Kamiener Kirche Lukas und Luka (schwarzer Podenco-Mix aus Spanien) aufeinander. Ein freundliches Beschnüffeln, kurze Spielversuche und damit war es klar: Lukas hat sein neues Zuhause!

Damit es für uns nicht ganz so langweilig wurde, war Lukas aber nicht, wie vereinbart, vorbereitet. Ihm fehlte noch der Mikrochip und der EU-Heimtierpaß. Durch Engelszungen überredete Alexandra den Tierarzt, uns sein Praxis am 2. Weihnachtsfeiertag zu öffnen und Lukas ausreisefertig zu machen. Danach machten sich Lukas, Luka und Familie auf die weite Heimreise ins schöne Ostfriesland.

Wir beeilten uns zu Alexandra zu kommen. Ans Mittagessen war nicht mehr zu denken, inzwischen war es Abendsbrotzeit. Nur noch schnell Ronja einladen und dann ging es auf den Heimweg. Unterwegs ging dann alles glatt, nur Ronjas Aussage, das sie schon seit ein paar Tagen Bauchweh hätte, trieb Martina die Schweißtropfen auf die Stirn - vermutlich sah sie sich schon auf dem Weg zur Notfallambulanz mit einem Blinddarmdurchbruch ;-)

In Bergefelde erwartete uns bereits Antje (die ja u.a. auch ihren Wagen zurück haben wollte und wohl auch ein kleines bißchen neugierig auf Jenny und Lisa war). Von Lisa neuer Familie fehlte jede Spur. Nach einigen telefonaten und Navigationsanweisungen war dann auch das Gartenhäuschen gefunden und Lisa wurde von ihren beiden Frauchens in die Arme genommen.

Bild

Die Fahrkette für Whiskey und Jenny am nächsten Tag verlief dann erfreulicherweise ereignislos....

Verfasst: 29 Dez 2008 20:08
von Die Lohmänner
Lieber Thomas
:dankeschoen
für den tollen ausfürlichen Bericht und natürlich auch an alle Personen die darin vorkommen.
Liebe Grüsse
Jutta

Verfasst: 29 Dez 2008 20:15
von conny_ko
Hat Euch schon mal jemand gesagt/geschrieben, wie toll Ihr seid? :lol: :thumbleft:

Verfasst: 29 Dez 2008 20:52
von TSV Cordula
Wie schön solche Happy-Nachrichten zu lesen... :P :wink:

Verfasst: 02 Jan 2009 23:37
von ekbrand
... vielen Dank für das Bild von meinem kleiner Cegan - habe mich sehr darüber gefreut.
Gruß, Elisabeth

Verfasst: 14 Jan 2009 11:30
von tierliebe
:D :D klasse bericht