Seite 2 von 4

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 13 Apr 2010 17:17
von Jassi0207
:lol: 11 Uhr haut nicht ganz hin bei 300 km, Jutta ist zwar flink aber so nun auch nicht :lol: Ich bin gegen 13 uhr umgestiegen war kurz danach Zuhause. Aber die Armen duften jetzt so langsam angekomen sein. Ich hoffe die Übergaben haben ohne Verzögerungen geklappt. Denn nach meinem Umstieg hatten sie noch 700 km vor sich :schockiert:

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 13 Apr 2010 17:47
von tierliebe
gute heimreise :clap: -bin schon gespannt auf die fotos-und was ihr aus polen zu berichten habt

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 13 Apr 2010 18:42
von Die Lohmänner
Jassi0207 hat geschrieben::lol: 11 Uhr haut nicht ganz hin bei 300 km, Jutta ist zwar flink aber so nun auch nicht :lol: Ich bin gegen 13 uhr umgestiegen war kurz danach Zuhause. Aber die Armen duften jetzt so langsam angekomen sein. Ich hoffe die Übergaben haben ohne Verzögerungen geklappt. Denn nach meinem Umstieg hatten sie noch 700 km vor sich :schockiert:


:oops: ja Jassi hat natürlich Recht hatte mich beim Schreiben der Uhrzeit vertan.
Entschuldigung :pray:
Lohmi

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 13 Apr 2010 22:01
von JuttaF
Um kurz vor 19.00 Uhr war ich, nachdem ich Heike abgesetzt hatte, wieder zu Hause.
Auf der einen Seite froh wieder zu Hause zu sein, aber auch traurig weil im Tierheim so tolle und wirklich einmalige Hunde sitzen und einen mit flechenden Augen ansehen. :(
Es sind insgesamt 6 Hunde mit ausgereist: Sina aus dem TH auf PS bei Münster; Bina auf PS in Borken; Balu und Lavinia auf Ps mit Bleibeoption in Beckum; Max aus dem TH in eine Endstelle nach Hamburg :clap: :clap: :clap: ; und Shakira auf PS bei ...... ;) , sie wird sich selber melden und berichten ;) :D .

Mehr Infos gibt es dann Morgen wenn ich wieder richtig zu Huase angekommen bin, erst einmal muß ich meine Hunde ausreichend knuddeln :D :lol:.

Fotos haben wir massig gemacht, Jassi, Heike und ich haben alle Hunde komplett fotografiert, vermessen (Jassi war mit Maßband unterwegs :D und hat ganz viele Hundeküsse dafür bekommen :lol: :lol: :lol: ) und Heike hat die Zwinger ganz toll aufgeführt und die Hunde eingetragen :clap: :clap: :clap: .

Morgen mehr, jetzt heißt es erst einmal schlafen und meine Hundis kraulen. ;)

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 14 Apr 2010 0:25
von Fuchsherz
dankeschön für die Zwischenberichte......Manometer, seid Ihr Engel auf zwei Beine!!!!!!
Die Fahrerei, die ganze Arbeit und doch noch hier für uns gepostet......DANKESCHÖN!!!!!

Costanza

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 14 Apr 2010 5:17
von tierliebe
:clap: tolle leistung-wieder einige fellnasen auf dem weg ins glück :dance:

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 14 Apr 2010 10:54
von JuttaF
Und hier eine kurze Zusammenstellung der im Tierheim:

Ich bin gerade dabei 1321 Fotos :schockiert: :lol: zu sichten und die Zwingeraufteilung zu zuordnen.
Gestern war der Stand unserer Hunde im Tierheim, mit den 9 Neuen die der Hundefänger brachte:

23 Hündinnen & 52 Rüden

wie gesagt, der Stand ist von Gestern ca 17:00 Uhr. Das kann sich heute schon wieder geändert haben, den Täglich werden Hunde in Polen vermittelt, vermisste Hunde wieder abgeholt und es kommen auch neue Hunde dazu, entweder zugelaufene oder abgegebene.

Also noch ein bischen Gedult, Reisebericht wird auch noch vervollständigt. :D

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 14 Apr 2010 11:00
von romantikcandy
Was für eine Leistung!!!!! Ich bin platt...

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 14 Apr 2010 11:39
von Jassi0207
Jutta bat mich meine Erfahrungen und Gedanken zu den letzten Tagen mal niederzuschreiben. Er war für mich ja der 3 te Besuch im Tierheim. Die vorherigen beiden, tja da konnte man nicht so viel schreiben. Beim ersten Mal kamen wir erst nachmittags bei -20°C bei Alex an und als wir im Tierheim ankamen, wurde es schon dunkel, so dass man nur Zeit hatte für die Notfälle. Das zweite mal kamen wir um Mitternacht an und an den darauf folgenden Tagen sind wir halt immer sehr früh los, da die Fahrer meist sehr lange Strecken vor sich hatten. Somit blieb kaum Zeit sich alles anzuschauen.
Diesmal war es anders. Ich wusste ja von den Gegebenheiten vor Ort. Zudem muss ich sagen, dass es nicht das schlimmste Tierheim Polens ist. Deutschen Standard erreicht es sicher nicht, aber was ich in den letzten 1,5 Jahren an Fotos von anderen Tierheimen auch in Polen sah, als würden die Tiere auf einer Müllkippe nur an der Kette leben, das ist hier nicht der Fall.

Dennoch jedes Tierheim stimmt einen traurig. Die medizinische Versorgung ist
nicht das was wir gewohnt sind und von der Unterkunft mal ganz zu schweigen. Viele Hütten müssen repariert und vor allem die Zwinger ausgebessert werden. Und die Chance in Polen ein glückliches Zuhause zu finden ist auch minimal.
Und klar, es gibt dort auch keine Gassigänger , geschweige das die Hunde einen Auslauf haben wo sie mal rennen dürften. Nein das haben sie leider nicht. Was das Futter angeht brauch ich nichts weiter schreiben, was bei einigen noch in den Hütten lag ist sicherlich nicht das ist, was wir uns für sie vorstellen.
So wie ich es mitbekommen habe, werden die Zwinger einmal am Tag gesäubert. Leider aber erst am Nachmittag. Sonntagnachmittag und den ganzen Montag verbrachten wir im Tierheim.
Die Ankunft ist jedes Mal ohrenbetäubend. Sobald die Hunde bemerken, dass jemand kommt bellen sie um die Wette.
Sie buhlen um jede noch winzige Aufmerksamkeit. Und die Freude auf Besuch in deren Augen, da fehlen mir noch die Worte.
Bei meinen ersten Besuch im Januar hatte ich noch ein wenig Respekt die Zwinger zu betreten.
Wer weiß was sie vorher erlebt haben und wie sie auf fremde Menschen reagieren.
Und wenn denn dort wirklich große Hunde mit ca. 40 kg am Zwinger hochspringen und bellen, da kann einem schon mal mulmig werden. Aber ganz ehrlich, bis auf bei 2 Hunden konnte man in jeden Zwinger rein. Die Hunde haben sich dermaßen gefreut. Es gab nur sehr wenige die schüchtern waren. Die anderen haben sich Streicheleinheiten abgeholt, oh Mann, besonders die eine Hündin hatte es mir im März schon so angetan. Aber nicht nur diese eine.
Im Letzten Zwinger saß ein großer Rottimix. Wenn man zu dem Zwinger kam, da wackelte nicht nur der Schwanz vor Freude nein der ganze Hund. Genauso wie Buddy war auch er sich seines Gewichtes nicht bewusst. Er drückte sich zum schmusen dermaßen an mich, das ich Probleme hatte den Halt nicht zu verlieren. Lammfromm, er nahm ganz zaghaft Leckerchen und schmuste was das Zeug hält. Sehr bewegende Momente hat man vor allem auch mit den noch schüchternen Hunden. Manche brauchen 5 min und kleben dann so an einem, dass man sie einfach nur noch beschützen und nie wieder loslassen möchte. Bei anderen dauert es wesentlich länger und man ist traurig, dass man nicht noch länger Zeit hat, denn man hat das Gefühl, wenn man morgen wieder kommt, würden sie einen vielleicht an sich heran lassen.
Aber es ist dort sicher nichts für Reinheitsfanatiker. Die letzten Male sah ich zwar ziemlich dreckig aus und roch etwas unangenehm aber diesmal übertraf sich wirklich alles. Die Pfleger haben mehrmals das Trinkwasser aufgefüllt und dabei ging halt mal so einiges daneben. Das ließ hoffen doch mehr Wasserspritzer abbekommen zu haben als andere Hinterlassenschaften. Und teilweise muss man wirklich die Zähne zusammenbeißen und sagen „Ach was soll’s, rein da“. Die Hunde treten sicherlich nicht gern in ihre Hinterlassenschaften aber in Eifer ein Leckerchen zu erhaschen oder um die Wette zu drängeln nach Aufmerksamkeit, da bleibt das halt nicht aus. So einige springen an einem hoch, patschen mit Pfoten ins Gesicht etc. 2 große Jungs sprangen dermaßen am Zwinger hoch, so dass man ständig irgendwelche Spritzer ins Gesicht bekam. Voller Hoffnung konnte man sich nur sagen, bitte lass das nur das Wasser gewesen sein. Man sollte es dann auch vermeiden an sich runter zu schauen und die Farbe der verschiedenen Flecken deuten zu wollen. Ich hatte zwar extra Sachen fürs Tierheim angezogen, aber das hatte ich auch nicht erwartet.
Die letzten 3 Tage sind relativ schnell vergangen.
Montag haben wir geschätzte 30 kg Leckerchen verteilt. Mal ganz abgesehen von den Schmuseeinheiten. In diesen Momenten konnte man doch eine gewisse Freude in ihren Augen erkennen. Und da wird einem doch auch irgendwo warm ums Herz. So traurig jedes Tierheim ist, der Gedanke daran ihnen vielleicht ein paar schöne Minuten durch Zuwendung versüßt zu haben, macht es ein bisschen erträglicher sofern man das so ausdrücken kann. Auch so mancher Knutscher bleibt mir in Erinnerung und diese ganzen Hoffnungsvollen Augen werden mich noch lange verfolgen.
Der Abschied ist sooo schwer. Man kann sich nur vor Augen halten, dass man durch die neuen Fotos und genaueren Beschreibungen vielleicht den einen oder anderen dadurch ein Zuhause verschaffen bzw. die Vermittlung ankurbeln kann.
Die Rückfahrt war sehr ruhig, jeder machte sich so seine eigenen Gedanken.
Dadurch das halt meist Hunde mit ausreisen, weiß man das sind wieder welche die ein neues glückliches Leben antreten, was das vorher erlebte irgendwo auch verarbeiten lässt. Daran teilhaben zu können bzw. einige davon ein kleines Stück begleiten zu können lässt einen, denke ich, manches andere ertragen. Ich wusste bei diesem Wochenende was auf mich zukommt und war dadurch emotional schon etwas drauf vorbereitet. Von daher war es nicht mehr so ein großer Schock für mich. Die Emotionen überkamen mich erst so richtig als ich nach Hause kam. Ich schloss die Tür auf und beim Klang meiner Stimme kam Joesi aus dem Wohnzimmer gestürmt zusammen mit meinen Katzen. Da fiel alles ab. Ich kam in eine warme Wohnung, mit div. Körbchen, Schlafplätzen, Spielzeug etc. Meine Tiere begrüßten mich als wäre ich 3 Wochen verreist gewesen. Sie in den Arm zu schließen, jetzt heule ich wieder…… Sie müssen keinen Hunger leiden, naja Lucy ist ein bisschen kräftig (sie ist schon mal auf Diät) aber sie bekommen gutes Futter, sind gepflegt und gesund, vor allem werden sie über alles geliebt. Dieser Moment hat mir dermaßen den Boden unter den Füßen weggezogen. Zu sehen wie meine Tiere ein wohlbehütetes Zuhause haben und das was ich am Wochenende gesehen habe, lassen ständig Tränen kullern.
Es war ein sehr emotionales Wochenende, ich habe mich gefreut auch Heike mal persönlich kennergelernt zu haben. Lieben Dank auch noch mal an unsere Langstrecken Chauffeure Jutta und Conny. Was sie ständig auf sich nehmen finde ich einfach klasse und hat ein großes Dankeschön verdient. :clap: :clap:

Ich hoffe, dass dieses Wochenende viele Früchte trägt und bin jedenfalls bei nächsten Mal wieder gerne mit dabei.

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 14 Apr 2010 12:53
von conny_ko
Liebe Jasmin,

das hast Du wunderschön geschrieben! :clap:

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 14 Apr 2010 15:57
von Aennie
Jetzt hab ich auch Tränchen in den Augen!

Sehr emotional geschrieben, Jassie.

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 14 Apr 2010 17:11
von Nowakowska
Meine Augen sind auch "feucht". Wunderschöner Bericht . Vielen Dank dafür und natürlich für die ganze Arbeit, die ihr da geleistet habt. :clap: :clap: :clap: Respekt.
Liebe Grüße
Maria

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 14 Apr 2010 17:39
von tierliebe
wunderbarer bericht :clap: er hat mir tränen in die augen geschossen :( ein lob-an eurer leistung-das habt ihr mal wieder großartig gemacht :clap: :clap:

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 14 Apr 2010 18:49
von Ricarda
Liebe Arbeitsbienen,

ich hoffe für euch alle, das sich das Katalogisieren lohnt und nachvollzogen werden kann, was aus den Mäusen wird.Ich finde den Bericht auch toll und ohne Emotionen geht das gar nicht, was wir machen.Wenn wir die nicht hätten, wären wir wohl woanders.Auch mich hatte der Besuch im Tierheim erschüttert, Verletzungen, die ignoriert werden, Hunde, vor Angst erstarrt oder am durchdrehen, weil sie nie rauskommen.Es stimmt mich heut noch froh, wenn Naja im Auslauf ihre Runden dreht.Oder Mara mit Runo spielt.Freude, ihnen zuzusehen.Ein Genuss, wenn man weiß, wie sie vorher leben mußten.Auch wenn sie bei uns nicht hopplahopp vermittelt sind, alles so tolle Hunde, die uns mit Sicherheit verlassen werden, früher oder später.Hauptsache, die richtegen Leute.
Ich drücke allen die Daumen, das alles so läuft, wie Ihr Euch das wünscht!!!!

LG Ric und Team und GAAAAANZ WICHTIG Eure ehemaligen Fellnasen...

Re: Tierschutz und Polenreise 08. - 13.04.2010

Verfasst: 14 Apr 2010 19:07
von JuttaF
Reisebericht Fortsetzung Jutta:

Samstag kamen Cornelia mit Heike in Berlin an, wir hatten ja am Samstag Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstands.
Es war ein sehr schöner Abend im kleinem Kreis, es wurde das Jahr 2009 noch einmal mit allen negativen und positiven Dingen Revue passieren lassen.
Anschließend wurde noch über unsere Fahrt die ja am Sonntag los gehen sollte gesprochen, wir hatten ja für Sonntag Nachmittag einen Termin mit Marta der Tierheimleiterin vereinbart.
Auch wurden schon einige Dinge besprochen die wir gerne im Tierheim, dem jetzt unsere ganze Aufmerksamkeit und Kraft gilt, besprochen und abgestimmt.
Näheres könnt Ihr dann unter Aktuelles lesen. ;)
Aber erst einmal mußten wir ja mit Marta sprechen und sehen was aus unserer Zusanmmenarbeit wird.

Sonntag sind wir dann mit 2 Autos, Cornelia und Heike; Jassi und ich, in Richtung Polen gestartet.
Die Fahrt verlief gut und wir sind ohne Stau in Polen angekommen. :dance:
Nachdem wir unsere Zimmer im Hotel bezogen hatten, sind wir zu Alexandra gefahren um die restlichen 4 Hunde von uns zu entwurmen und zu entflohen.
Auch das klappte sehr gut Dank Jassis mitgebrachter Leberwurst waren die Wurmtabletten, die uns Tina geschickt hatte
(Vielen Danke an dieser Stelle :clap: ), schnell verteilt und von den Hunden gern angenommen. :D

Dann ging es ab zum Tierheim.
Wir wurden wie immer mit viel Gebell empfangen und wusten nicht wo wir zuerst hingehen sollten. :?
Jeder hat ja so seinen Herzenshund :oops: und es wurde geschaut ob er noch da ist und wie es ihm geht.
Da wir aber nicht viel Zeit hatten, wurde sofort mit dem Fotografieren, streicheln, Leckerchen geben und messen angefangen. :lol:

Und dann kam Marta mit ihrem Mann, Cornelia und ich konnten mit ihr einiges besprechen, leider nur in unserem von der Schule noch übrig gebliebenen Restenglisch, aber es klappte trotzdem sehr gut. :lol: :lol: :lol: Wozu hat man den auch noch Hände und Füße um sich verständlich zu machen. ;) :D
Das Gespräch lief sehr positiv und Marta ist sehr froh das wir uns weiter um die Hundis im Tierheim und um das Tierheim selber kümmern möchten, wir können also positiv in die Zukunft blicken. :dance: :dance: :dance:
Marta fand unsere Ideen und Anregungen sehr gut und möchte uns auch bei der Vermittlung helfen und Unterstützen. :clap: :clap: :clap:
Das heißt wir bekommen jetzt die Informationen direkt von Marta und unsere Helferin hier in Deutschland wird die Übersetzungen für uns machen und auch den Kontakt mit Marta halten. Ein ganz großes und liebes Dankeschön an unsere Übersetzerin!!!! :clap: :clap: :clap:

Anschließend haben wir uns noch einige Nasen angeschaut und als wir alle durchgefroren waren :???: , ging es zurück zum Hotel.
Nach dem Abendessen im Hotel sind wir dann auch zeitig in die Betten verschwunden, den Cornelia ist ja am Montag mit 3 Hunde wieder nach Hause gefahren.