Darf der Hund entscheiden?

Verhaltensprobleme - Erziehung rund um unsere Vierbeiner
Benutzeravatar
Amare
Vielschreiber
Beiträge: 702
Registriert: 14 Okt 2011 20:01
Postleitzahl: 6110
Land: Deutschland

Darf der Hund entscheiden?

Ungelesener Beitragvon Amare » 24 Mai 2016 8:52

In einem anderen Forum habe ich ein Thema gefunden welches ich doch recht interessant finde. Folgende Situation:

Mensch geht mit Hund in ein Cafe. Der Hund liegt unter dem Stuhl und ruht, ganz entspannt. Hinter Frauchen sitz eine ältere Dame die den Hund ungefragt anfassen möchte. Frauchen sieht das nicht, weil es ja hinter ihr passiert. Nun möchte der Hund aber nicht angefasst werden und knurrt. Das hört natürlich auch Frauchen und kann nun einschreiten um die fremde Frau daran zu hindern an den Hund zu gehen.
Wie seht ihr das? Darf der Hund knurren? Darf er entscheiden ob, wann und von wem er angefasst wird?

Ich bin gespannt auf Eure Meinungen. :) Meine verrate ich erstmal nicht! ;)
~~~ HUND ODER MANN ? ~~~
Die Frage ist doch: Lasse ich mir nur meinen Teppich versauen oder mein ganzes Leben? ;)

Benutzeravatar
Amares Mini
Welpe
Beiträge: 7
Registriert: 22 Apr 2016 14:04
Postleitzahl: 6
Land: Deutschland

Re: Darf der Hund entscheiden?

Ungelesener Beitragvon Amares Mini » 26 Mai 2016 19:55

Hey Amare
Natürlich sollte der Hund entscheiden ob wann und von wem er angefasst wird .
Der Hund sollte eindeutige Signale geben ob er angefasst werden möchte oder nicht. Er muss aber nicht gleich knurren, ausweichen wäre auch eine Variante.

Benutzeravatar
schwatte79
Site Admin
Beiträge: 1490
Registriert: 05 Jul 2010 22:23
Postleitzahl: 44625
Land: Deutschland

Re: Darf der Hund entscheiden?

Ungelesener Beitragvon schwatte79 » 26 Mai 2016 21:47

Schwierige Situation. :aehm:
Also ich hatte einen Hund, der nicht gern von Fremden angefasst werden wollte. Sie war ein Hund, der allerdings alles über sich ergehen ließ. Was sie natürlich nicht musste. ;)
Ich finde es schon in Ordnung wenn der Hund durch knurren zeigt das er es nicht möchte, mehr darf allerdings nicht passieren. In der Situation sehe ich dann den Hundeführer in der Pflicht, die "führende" Rolle zu übernehmen.

Benutzeravatar
Amare
Vielschreiber
Beiträge: 702
Registriert: 14 Okt 2011 20:01
Postleitzahl: 6110
Land: Deutschland

Re: Darf der Hund entscheiden?

Ungelesener Beitragvon Amare » 27 Mai 2016 7:16

Ich sehe das ähnlich wie ihr.
Meine zwei dürften knurren. Bzw Ice hat es ja auch eine lange Zeit gemacht.
Oftmals kommt der Einwand kleine Kinder könnten ja den Hund anfassen ohne zu vorher zu fragen - was dann? Da sehe ich ehrlich gesagt die Eltern in der Pflicht auf ihr Kind aufzupassen. Schließlich bin ich ja auch in der Pflicht auf meinen Hund aufzupassen. Aber auch hier dürften sie knurren und, sofern ich spätestens da nicht eingeschritten bin, sich Raum verschaffen. (Wobei wohl jeder Hundeführer spätestens bei nem Knurren die Situatuion regelt)
Oder was denkt ihr? Sehe ich das zu engstirnig? Ich bin der Meinung das niemand ungefragt mein "Eigentum" bekrabbeln darf. Ich gehe ja auch nicht im Cafe umher und streichle der Omi vom Nebentisch einfach über den Kopf, stecke meine Hand in den Kinderwagen oder greife nach dem Handy des Nachbarn ...
~~~ HUND ODER MANN ? ~~~
Die Frage ist doch: Lasse ich mir nur meinen Teppich versauen oder mein ganzes Leben? ;)

Benutzeravatar
schwatte79
Site Admin
Beiträge: 1490
Registriert: 05 Jul 2010 22:23
Postleitzahl: 44625
Land: Deutschland

Re: Darf der Hund entscheiden?

Ungelesener Beitragvon schwatte79 » 28 Mai 2016 12:10

Amare hat geschrieben:(Wobei wohl jeder Hundeführer spätestens bei nem Knurren die Situatuion regelt)


Ich denke das ist das Problem! So sollte es sein!
Leider erkennen viele Hundehalter es nicht, bzw. reagieren falsch oder garnicht.

Benutzeravatar
japy
Schnösel
Beiträge: 126
Registriert: 17 Jan 2014 20:33
Postleitzahl: 15749
Land: Deutschland

Re: Darf der Hund entscheiden?

Ungelesener Beitragvon japy » 08 Jun 2016 16:45

Natürlich darf der Hund sein Mißfallen zum Ausdruck bringen, es sollte auch allgemein klar sein, das man nicht an femde Hunde rangeht, man zumindest fragt ob man den Hund streicheln darf.Ganz gruselig finde ich Menschen die meinen, weil sie einen Hund haben seien sie jetzt die absoluten Hundekenner. So erging es uns einmal, ich habe Peggy und Harry beim Bäcker angebunden, wollte ein Brot holen,vor mir eine Kolonne von der Müllabfuhr 5Männer zur Frühstückspause , gingen 4 von ihnen mit Kaffee und Schrippe zum Bistrotisch stellten sich dort hin neben Peggy und Harry.Für meine Peggy kein Problem , bis die Nummer 5 anmarschierte und meinte er muss Peggy streicheln und dann noch von oben runter auf den Kopf, das Gebelle und gekeife von Peggy ließ mich um die Ecke fliegen,Peggy hat sich sofort beruhigt, der Mann allerdings meinte sie ist falsch und hinterlistig schließlich würde doch der kleine Hund (harry) ganz freundlich sein. Tja ,dem großen Hundekenner ist entgangen das Harry blind ist und er nicht das Dilemma sehen kann was auf ihn zukommt.Ic h klärte ihn bereitwillig darüber auf und ermahnte ihn nicht jeden Hund anzufassen auch wenn er einen Dobbermann hat.Seine Kollegen grinsten fröhlich, denn denen hat Peggy keine Zähne gezeigt. :aehm: :irre: Tja was soll man dazu sagen???????

Benutzeravatar
Amare
Vielschreiber
Beiträge: 702
Registriert: 14 Okt 2011 20:01
Postleitzahl: 6110
Land: Deutschland

Re: Darf der Hund entscheiden?

Ungelesener Beitragvon Amare » 08 Jun 2016 19:47

Und da sind wir bei einer Situation die ich gefährlich finde. Was ist wenn das kein Mann sondern ein Kind gewesen wäre? Da Du Peggy alleine lassen mußtest, sehe ich auch Dich hier in der Pflicht dafür zu sorgen das nichts passieren kann. ;)
Wenn der Hund allerdings unter Deinem Stuhl liegt und es will einfach einer ran ist er ja quasi unter Deiner Aufsicht und du kannst einschreiten.
~~~ HUND ODER MANN ? ~~~
Die Frage ist doch: Lasse ich mir nur meinen Teppich versauen oder mein ganzes Leben? ;)

Benutzeravatar
japy
Schnösel
Beiträge: 126
Registriert: 17 Jan 2014 20:33
Postleitzahl: 15749
Land: Deutschland

Re: Darf der Hund entscheiden?

Ungelesener Beitragvon japy » 08 Jun 2016 20:41

Ja so gesehen magst Du Recht haben, aber der Laden hat große Fenster und eine Glastür somit kann kann man sehr gut sehen wer auf den Laden zukommt , somit ist der Hund nicht ausser Sichtweite und schnell korrigierbar.Klingt zwar jetzt hart, aber kleine Kinder sind von den Eltern zu beaufsichtigen.Wenn die Eltern es dann auch nicht besser wissen ist die Situation unangenehm.Aber man kann ja vielleicht Halsbänder oder Leinen mit der Aufschrift versehen bitte nicht anfassen.BERÜHREN MIT DEN PFOTEN VERBOTEN. Scherz beiseite,Peggy ist nicht bösartig hat auch noch nie gebissen oder einen blauen Fleck verursacht,solange der Hund nur bellt oder knurrt ist die Welt doch in Ordnung,der vorwitzige Streichler bekommt einen Schreck, aber den bekommt man bei manchen Menschen auch.Hunde oder allgemein Tiere sind nun mal kein Spielzeug und nicht allzeit benutzbar.Wer regt sich eigentlich auf wenn eine Katze kratzt, wenn sie nicht festgehalten werden will??
L.G. japy

Benutzeravatar
Amare
Vielschreiber
Beiträge: 702
Registriert: 14 Okt 2011 20:01
Postleitzahl: 6110
Land: Deutschland

Re: Darf der Hund entscheiden?

Ungelesener Beitragvon Amare » 08 Jun 2016 21:45

Stimmt schon, ich bin da ganz bei Dir! :)
Meine zwei dürfen ruhig auch sagen wenn ihnen was nicht passt.
Nehmen wir Ice als Beispiel. Hätte ich ihr anfangs verboten zu knurren, also deutlich zu sagen "Stop", wäre sie ein potenzieller Beißer geworden. Sie hätte dann einfnach gleich zugelangt, die Ansätze waren ja bereits da. So hatte sie aber die Chance zu lernen. Ice knurrt = ich reagiere = Ice wird sicherer und entspannter. Und mittlerweile habe ich sogar das Problem das Ice meiner Meinung nach zu aufdringlich wird und sich regelrecht anbiedert... :igitt:
Aber zurück zur Situation. ;)
Wenn ich meinen Hund der auf Fremde so reagiert wie Peggy es getan hat alleine lasse, also ohne das ich direkt und sofort! einwirken kann - muss ich Vorsorge treffen. Denn egal wer da kommt und den Hund begrabbeln will - er darf unter keinen Umständen verletzt werden. Denn sollte das passieren bin ich als Hundehalter immer der Schuldige. Muss ja kein Kind sein, kann ja auch ein dementer Mensch sein der denkt das sein vor langer Zeit verstorbener Hund da sitzt.

Befinde ich mich aber direkt bei meinem Hund und es kommt jemand der ihn begrabbeln will kann ich bei einem knurren sofort reagieren und die Situation entschärfen. Ich finde das ist ein riesen Unterschied.
~~~ HUND ODER MANN ? ~~~
Die Frage ist doch: Lasse ich mir nur meinen Teppich versauen oder mein ganzes Leben? ;)

Benutzeravatar
japy
Schnösel
Beiträge: 126
Registriert: 17 Jan 2014 20:33
Postleitzahl: 15749
Land: Deutschland

Re: Darf der Hund entscheiden?

Ungelesener Beitragvon japy » 09 Jun 2016 18:19

Also ich fand die Situation nicht gefährlich, sie hat deutlich gemacht das sie nicht angepackt werden will, wie gesagt ich habe ja beobachtet wie sie sich verhalten hat als die anderen Männer sich an den Tisch gestellt haben, absolut ruhig. Ich habe meinen Hund durch die Scheibe im Blick gehabt, gut ich habe einen Moment weggesehen zwecks Brotbestellung, dann habe ich meine Süsse gehört und war sofort bei ihr. Ich würde niemals auf die Idee kommen in einer belebten Fußgängerzone vor einem Laden meine Hunde anzubinden ,das wäre mir zu unübersichtlich und zu gefährlich für die Hunde. Selbst wenn der Hund unterm Stuhl liegt und er durch die Leine gesichert ist kann jemand hinter deinem Rücken Dämlichkeiten machen, Du hast nun mal hinten keine Augen und der Hund bellt ,knurrt oder zeigt die Zähne, weil er sich bedrängt fühlt. Als Hundehalter ist man immer der Dumme, man kann nun mal nicht hellsehen aber vorsorgen, bei großen Veranstaltungen sowie Bus und U-Bahnfahrten einen Maulkorb, denn bei großen Menschenmengen kann niemand die Dummheit der Anderen berechnen.


Zurück zu „Verhalten und Erziehungsfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast