Tödliche Vergiftungen bei Hunden durch Weintrauben und

Das Wichtigste über Krankheiten
Benutzeravatar
conny_ko
Vielschreiber
Beiträge: 7151
Registriert: 24 Aug 2007 7:22
Postleitzahl: 52511
Land: Deutschland
Wohnort: 1. Wadgassen 2. Geilenkirchen

Tödliche Vergiftungen bei Hunden durch Weintrauben und

Ungelesener Beitragvon conny_ko » 18 Nov 2007 10:55

AHO Aktuell - Informationen zur Tiergesundheit

Kleintierpraxis: Tödliche Vergiftungen bei Hunden durch Weintrauben und
Trester (17.11.2007)

-----------------------------------------------------------
Petershagen / Hannover (aho) – Immer wieder berichten
Veterinärmediziner über tödlich verlaufende Vergiftungen durch
Weintrauben und Rosinen bei Hunden. Die Tiere versterben trotz
Intensivbehandlung an einem rasch verlaufenden Nierenversagen.

Die Tierärztin Dorothea Usselmann dokumentierte kürzlich im
Fachjournal „Praktischer Tierarzt“ die Krankheitsgeschichte einer
einjährigen kastrierten Hündin der Rasse Galgo Espaniol. Im Oktober
2006 wurde das 20 Kilogramm schwere Tier wegen starken Erbrechens und
wässrigen Durchfalls seit circa 10 Stunden in einer Tierarztpraxis
vorgestellt. Die Hündin war knapp drei Monate zuvor aus Spanien
eingereist und war kurz vor der Einreise auf die „Reisekrankheiten“
Leishmaniose, Ehrlichiose und Babesiose serologisch mit negativem
Resultat getestet worden. Im August war im Rahmen einer
Kastrationsvoruntersuchung ein starker Spulwurmbefall aufgefallen,
woraufhin die Hündin entwurmt worden war. Gleichzeitig waren bei einer
Blutuntersuchung keine krankhaften Befunde aufgefallen.

Etwa 10 Stunden vor dem Einsetzen des Erbrechens und Durchfalls hatte
die Hündin auf einer Wanderung durch Weinberge eine auf circa 400 g
geschätzte Menge (20 g/kg KGW) an roten und weißen Weintrauben vom
Rebstock gefressen, zudem eine Handvoll Traubentrester*, der zur
Dünger im Weinberg ausgebracht worden war.

Zwei weitere Hunde, eine siebenjährige kastrierte Galgo
Espaniol-Hündin mit einem Gewicht von 26 kg und eine achtjährige
kastrierte Podenco-Hündin mit einem Gewicht von 25 kg, die ebenfalls
Trauben und Trester in ungefähr gleicher Menge (circa 20 g/kg KGW)
aufgenommen hatten, waren symptomfrei geblieben.

Etwa sechs Stunden nach der Aufnahme der Trauben erfolgte der letzte
Urinabsatz. Eine halbe Stunde später wurde wässriger Kotabsatz
beobachtet, wiederum eine halbe Stunde später Erbre- Erbrechen, das
seitdem etwa stündlich erfolgte. Das Allgemeinbefinden verschlechterte
sich zunehmend. Bei der klinischen Untersuchung war das
Allgemeinbefinden mittelgradig gestört, die Hündin war apathisch und
speichelte stark. Es wurde eine Herzfrequenz von 80/min, eine
Atemfrequenz von 20/min und eine Rektaltemperatur von 38,4 °C
gemessen. Das Abdomen war weich und unauffällig wie auch die tastbaren Lymphknoten. Trotz Infusion wurde kein Urin mehr abgesetzt. Bei einer Ultraschalluntersuchung waren die Nieren unauffällig.

Da die Intensivmedizinische Behandlung nicht erfolgreich war und sich
das Allgemeinbefinden des Tieres weiter verschlechterte, wurde die
Hündin dann nach Rücksprache mit den Besitzern eingeschläfert.

*Trester: ca. 75 % Schalen und 25 % Traubenkerne.

Anmerkung der AHO® - Redaktion: Da bisher nicht geklärt ist, warum
Weintrauben und Produkte aus Weintrauben für Hunde giftig sind,
sollten auch Rosinen und Traubenkernöl von Hunden fern gehalten
werden.


Dorothea Usselmann
Akutes Nierenversagen bei einem Hund nach dem Verzehr von Weintrauben
und Weintraubenprodukten
Praktischer Tierarzt 88: Ausgabe 10, 2007, S. 790–795
Liebe Grüße
Cornelia

TSV Cordula

Ungelesener Beitragvon TSV Cordula » 15 Sep 2008 21:37

Das ging auch mal durch unsere Verteiler... :?


-----Ursprüngliche Nachricht---------------------------
Von: Anita Volk [mailto:Zentrale.AnitaVolk@T-Online.de]
Gesendet: Dienstag, 10. Oktober 2006 22:36
Betreff: WSJ - Vergiftung durch Weintrauben

Hallo an ALLE

!!!!! WICHTIG !!!!!!

Vergiftung durch Weintrauben


Bitte lesen !!!!


Die meisten von uns wissen, dass Weintrauben im "Übermaß" (?) zu „Vergiftungs-Erscheinungen" bei Hunden führen können. Doch kaum jemand WEISS!!!!! das die Aufnahme von Weintrauben (gerechnet auf kg/KM) für einen Hund TÖDLICH sein können und zwar sehr KURZFRISTIG.

Gestern ist eine unserer Galgas gestorben. Akutes Nierenversagen. Bitte leitet dieser LINK an ALLE weiter!

http://www.dgk.de/web/dgk_content/de/06 ... 39869c.htm

Diese Galga war erst 1,5 Jahre alt, und "durfte" nur 3 Monate in IHRER Familie glücklich sein. Sie hinterlässt eine Grosse LÜCKE!!! bei Menschen und auch ihrem geliebten "Windi"-Rudel.

Bitte sorgt alle dafür, dass diese Information (LINK zum DGK) weiterverbreitet wird...

In "aller Herren Länder - zu ALLER !!!!!! "Hundemenschen Hand..."

Anita

--
www.windhunde-sind-jagdhunde.de
www.neuburger-tierhilfe.de
------------------------------------------------------
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
(Francis Picabia)


++++++++++++++++++++++++++++++


Weintrauben und Rosinen sind giftig für Hunde

(animal / Marburg, 1.12.04) Unabhängig voneinander warnen jetzt das amerikanische Animal Poisons Control Center (ASPCA) und das britische Institut Veterinary Poisons Information vor Weintrauben. Auffällig oft haben Hunde nach dem Verzehr von Weintrauben schwere Symptome von Vergiftung gezeigt: Magenkrämpfe, Erbrechen und Durchfall. In einigen Fällen trat sogar Nierenversagen auf. Die Tierärzte der Institute vermuten, dass Rosinen sogar noch gefährlicher für Hunde sein können, da sie den giftigen Stoff konzentrierter enthalten.

Bei der Analyse dieser Daten stießen die Forscher auf merkwürdige Vergiftungen bei 19 Hunden (zehn in den USA und neun in Großbritannien). Alle Hunde hatten unterschiedlich große Mengen an Weintrauben oder Rosinen gefressen - Leckereien, die man eigentlich als harmlos einstufen würde. Die Trauben gehörten unterschiedlichen Sorten an und waren weder mit Spritzmitteln noch anderen chemischen Mitteln oder Schwermetallen übermäßig belastet. Die Symptome der Hunde glichen sich: Einige Stunden nach dem Verzehr der Früchte erbrachen sich die Tiere und wurden appetitlos. Durchfall und Bauchschmerzen stellten sich bei einigen Hunden ein. Nach 24 Stunden zeigten die am schwersten betroffenen Hunde die Symptome eines Nierenversagens. Sie wurden sehr ruhig bis lethargisch und konnten kein oder nur noch wenig Wasser lassen.
Bei Blutuntersuchungen stellten die behandelnden Tierärzte neben dramatisch erhöhten Nierenwerten auch eine Hyperkalzämie (zu viel Kalzium im Blut) fest. Von den zehn amerikanischen Hunden überlebten nur fünf Tiere.

Bei Verdacht auf eine Weintraubenvergiftung sollten Sie mit Ihrem Hund schnellstmöglichst zu einem Tierarzt gehen, um dem Nierenversagen vorzubeugen. Eventuell kann das Gift im Darm mit Aktivkohle gebunden werden. Bei schweren Vergiftungen sollte der Hund vom Tierarzt stationär aufgenommen und mindestens 48 Stunden lang unter Kontrolle der Blutwerte mit Infusionen versorgt werden.

Auch die Dosis, die den Weintraubengenuss zum Gift für den Hund macht, ist noch nicht bekannt. Die amerikanischen Forscher schätzen, dass umgerechnet 11,6 Gramm (g) Trauben pro Kilogramm (kg) Körpergewicht des Hundes zu Vergiftungserscheinungen führen können (also bei einem 20 kg schweren Hund rund 232 g Trauben). In Großbritannien ermittelten die Wissenschaftler, dass etwa 14 g Rosinen/kg Hund zu einem Todesfall bei einem Labrador Retriever geführt haben.

Wichtig ist, die Hunde nicht erst auf den Geschmack zu bringen, damit sie sich nicht selbst bedienen.

Weitere Informationen:

www.aspca.org/site/PageServer?pagename=grapes
www.vetinfo.com/doginfo.html

Jassi0207

Re: Tödliche Vergiftungen bei Hunden durch Weintrauben und

Ungelesener Beitragvon Jassi0207 » 29 Sep 2009 8:51

Demnach kann ich nur Schlußfolgern das Terrakraft auch Gift für Hunde ist, oder?
http://www.terrakraft.at/hp/main_overvi ... ey=47&top=
und
http://www.terrakraft.at/hp/main_text.p ... 100&top=47

Denn hier werden auch Hunde zur Behandlung angegeben.

Jassi0207

Re: Tödliche Vergiftungen bei Hunden durch Weintrauben und

Ungelesener Beitragvon Jassi0207 » 29 Sep 2009 9:03

Ich hab da jetzt mal hingeschrieben. Bin mal gespannt was sie darauf antworten, das sie unteranderem Hunde angeben und es doch eigentlich giftig ist. :think:

mausi70

Re: Tödliche Vergiftungen bei Hunden durch Weintrauben und

Ungelesener Beitragvon mausi70 » 29 Sep 2009 19:00

diese Antwort interessiert mich auch sehr.

LG Manu


Zurück zu „Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron