Sticker Sarkom

Das Wichtigste über Krankheiten
Benutzeravatar
conny_ko
Vielschreiber
Beiträge: 7151
Registriert: 24 Aug 2007 7:22
Postleitzahl: 52511
Land: Deutschland
Wohnort: 1. Wadgassen 2. Geilenkirchen

Ungelesener Beitragvon conny_ko » 02 Dez 2007 12:09

Herzlich willkommen bei uns, Heike! Auch unser Chris - ebenfalls ein Rumäne - hatte ein Sticker Sarkom, als er in Deutschland ankam. Zuerst wurde vermutet, wahrscheinlich war es auch so, dass er einen Riss im Penis hat und deshalb blutete. Da die Blutung nicht aufhörte, wurde er operiert und dabei das Sarkom gefunden. GsD wurde es komplett entfernt. Sicherheitshalber wurde noch eine Chemo mit Vinchristine nachgeschoben. Er hat alles super überstanden. Üblicherweise wird das Sarkom nur mit Chemotherapie behandelt, die Heilungschancen sind sehr, sehr gut. Es wird übrigens durch den Geschlechtsakt übertragen.
So, jetzt aber viel Spass hier beim Lesen und Diskutieren!
Liebe Grüße
Cornelia

Martina

Ungelesener Beitragvon Martina » 03 Dez 2007 12:04

Hallo Heike,

Schön dass Du zu uns gefunden hast.
Es tut mir total leid, dass Dein Hündchen so krank ist, mach Dir aber nicht zu grosse Sorgen, wenn es ein Sticker Sarkom ist, ist es auch relativ leicht behandelbar.
Ich hatte seinerzeit von BP den Livio in Pflege, auch er ist daran erkrankt.
Bei ihm konnte man die Geschwulst deutlich am Penisansatz spüren - er hat stark aus dem Penis geblutet.
Er bekam eine Chemo mit Vinchristine - üblich sind drei - fünf wöchentliche Gaben.
Bei Livio brauchten wir GsD nur zwei und ihm geht es bis heute blendend.

Ist denn die Diagnose bei Deiner Süssen schon klar ???
Was für Beschwerden hat sie denn genau ???
Da es ein Mädchen ist, hat der behandelnde TA schon abgeklärt, ob es nicht nur eine Hormonsache ist ????
Z.B eine verpfuschte Kastration, das ist nämlich auch sehr häufig.

Scheu Dich bloss nicht hier Fragen zu stellen, wir helfen Dir sehr gerne. Auch Conny hat leider Erfahrung damit, ihr Chris war auch daran erkrankt und aus den GH - Forum fällt mir spontan noch Wilma Wolf ein, ihr Rumäne ist auch erst jüngst auf Sticker behandelt worden

Conny wird einen extra Thread aufmachen, damit wir uns austauschen können.

Blackdog

Ungelesener Beitragvon Blackdog » 03 Dez 2007 15:56

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für's Verschieben!

@ Martina: Danke für Deine lieben Willkommensgrüße! :) Ich freu mich, dass es dem Livio heute wieder so gut geht! :D

Nein, bei Shilana ist die Diagnose noch nicht klar.

Sie ist in Rumänien auf einem Marktplatz geboren, meine ehemalige Lebensgefährtin hat sie durch eine kleine Tierschutz-Orga im Internet entdeckt. Shilana kam dann im Alter von geschätzten 3 Monaten bereits nach Deutschland.

Ihre erste Läufigkeit verlief bereits mit Schwierigkeiten, wochenlanger blutiger Ausfluß, kein "normaler" Läufigkeitsverlauf. Sie hatte dann immer mal wieder eitrigen Ausfluß, und als eine beginnende Pyometra sich abzeichnete, wurde sie kastriert, bei meinem behandelnden Tierarzt hier. Dabei wurden Gebärmutter und Eierstöcke entfernt.

Ca. sechs Monate später zeigte sie wieder Läufigkeitssymptome, angeschwollene Scham, blutigen Ausfluß, später dann dick gelblich-grünlicher, stinkender Ausfluß. Mein Tierarzt ging zu diesem Zeitpunkt selber davon aus, dass er eventuell bei der Kastration etwas "vermurkst" haben könnte und hat Shilana noch einmal auf seine Kosten operiert. Dabei wurde eine Hühner-Ei-große Geschwulst am verbleibenden Gebärmutterhalsstumpf entdeckt und entfernt. Leider wurde das Gewebe nicht histologisch untersucht, da er meinte, es sah gutartig aus. (Ich hatte in der ganzen Ausfregung versäumt zu sagen, dass ich in jedem Fall eine Untersuchersuchung haben möchte, falls er etwas findet.)

Nach dieser zweiten OP war ein dreiviertel Jahr Ruhe, und vor ca. drei Wochen ging es bei Shilana wieder los: Angeschwollene Scham, riecht für andere Rüden superlecker, schmieriger Ausfluß. Deshalb wurde letzte Woche ein Blutbild gemacht. Die Schilddrüsenwerte sind in Ordnung, sie hat leichte Entzündungsparameter im Blut, auch den Östrogenwert warte ich noch.

Natürlich würde vom zeitlichen Rhythmus her sehr gut passen, dass sie noch hormonell aktives Gewebe in sich trägt, wie auch immer das passiert sein mag. Deshalb habe ich auch die Bestimmung des Östrogenspiegels veranlasst. Aber mich beunruhigt dabei die Geschwulst, die bei der zweiten OP gefunden wurde. Und bei der Suche nach Erfahrungen mit ähnlichen Symptomen bin ich jetzt erstmalig auf den Begriff Sticker Sarkom gestoßen. Meinem Tierarzt ist der Begriff zwar geläufig, aber er hat nicht wirklich Erfahrung damit. Deshalb habe ich jetzt natürlich eine riiiiiiiesige Menge an Fragen...

z.B.:
Kann sich eine Hündin bereits im Alter von ca. 3 Monaten infiziert haben? Ist eventuell eine Übertragung von einer erkrankten Mutterhündin möglich?
Gibt es rein "innerliche" Verlaufsformen, bei denen man keinen äußeren Tumor sieht?
Wie würde in so einem Fall die Diagnostik aussehen? Kann man das mit einem Abstrich untersuchen lassen? Auch wenn gerade kein blutiger Ausfluß vorhanden ist?
Kennt jemand vielleicht in der Nähe von Nürnberg einen Tierarzt, der damit schon Erfahrungen hat? Hat jemand so eine Erkrankung auch schonmal homöopathisch begleiten lassen?

Jetzt habe ich einen ganzen Roman geschrieben, und da wird wohl noch mehr folgen... :oops:

Ich danke Euch ganz herzlich für die liebevolle Aufnahem und für Eure Hilfsbereitschaft!

Liebe Grüße
Heike und Shilana

Martina

Ungelesener Beitragvon Martina » 03 Dez 2007 16:45

Hm Heike, das klingt irgenwie sehr kompliziert, also ich tippe da fast sicher auf Sticker.
Ich glaube schon, dass sie sich in jungen Jahren infiziert haben kann, da braucht nur ein erkrankter Rüde aufgestiegen sein, zwar ohne Erfolg, aber für eine Ansteckung hat es gereicht.
Es ist übrigens nicht nur der Geschlechtsakt ansteckend, es kann auch durch intensives Lecken übertragen werden.

Ist die Kleine jetzt mit Ultraschall untersucht worden, ob eine neue Geschwulst da sein könnte ?

Leider sind unsere deutschen TA´s ziehmlich unerfahren, was Sticker angeht. Bei Livio bin ich tagelang am Telefon gehangen und habe kreuz und quer durch die Republik gefragt.
Du kommst aus Nürnberg nicht ? Da war eine Frau, die auch einen Hund von BP hatte mit Sticker. Auch der ist erfolgreich behandelt worden.
Ich komme jetzt partout nicht auf den Namen.....

@ Cornelia / Aja war das nicht Bosse ??? Wisst Ihr wie die Frau hiess ????
Sie war selbst schwer krank....mann mein Gedächtnis :D kann mal bitte jemand bei BP fragen ?
Sie ist auf jeden Fall sehr nett und hatte einen tollen Arzt in Nürnberg, der das super hingekriegt hatte.

Ich bleibe dran. :lol:

Martina

Ungelesener Beitragvon Martina » 03 Dez 2007 16:48

@ Cornelia / Aja
Hiess die Frau mit Bosse nicht Manu??? Ich habe ein paarmal mit ihr deswegen telefoniert, ( finde aber die Nummer nicht mehr ) sie ist sehr nett und würde Heike bestimmt sehr helfen, zumal sie und ihr Arzt auch vor Ort sind.

Das lässt mir jetzt keine Ruhe :lol:

Blackdog

Ungelesener Beitragvon Blackdog » 03 Dez 2007 17:54

Oh, Martina, das ist lieb, dass Du Dich da so für uns reinhängst! :D

Nein, Shilana ist noch nicht per Ultraschall auf einen erneuten Tumor untersucht worden. Mein Tierarzt ist bisher eher von der "verstreutes Hormongewebe"-Theorie überzeugt, deshalb will er unbedingt erst den Östrogen-Wert sehen. Ich habe ihn vorhin angerufen, der Wert hätte heute da sein sollen, aber das Labor trödelt...

Weißt Du, ob bei einer Sticker-Infektion auch erhöhte weibliche Sexualhormone wahrscheinlich oder möglich sind? Oder würde sich das gegenseitig ausschließen?

Mit Bosses Frauchen würde ich mich natürlich supergerne austauschen! :) Ja, ich wohne zwar nicht direkt in Nürnberg, aber nur wenige Kilometer nördlich davon. Deshalb wäre das wirklich total interessant für uns.

Liebe Grüße,
Heike und Shilana

Benutzeravatar
conny_ko
Vielschreiber
Beiträge: 7151
Registriert: 24 Aug 2007 7:22
Postleitzahl: 52511
Land: Deutschland
Wohnort: 1. Wadgassen 2. Geilenkirchen

Ungelesener Beitragvon conny_ko » 04 Dez 2007 8:13

Liebe Heike,

ich frage bei Bruno Pet mal nach. Dann kann ich Dir noch das Gesunde-Hunde-Forum empfehlen. Registriere Dich dort, es gibt dort eine TA-Ecke und viele tausend Benutzer, die gerne weiterhelfen. Hier der Link:

http://www.gesundehunde.com/forum/

Edit: Vl. ist es einfacher, wenn Du direkt im BP-Forum nachfragst, sonst geht es über 2 Ecken und das ist komplizierter. Du kannst Dich auf Martina und mich beziehen, man kennt uns dort, gib einfach die Nicks conny_ko und weisse Perle an. Hier der Link zu BP:
http://www.bruno-pet.de/forum/index.php
Liebe Grüße
Cornelia

Blackdog

Ungelesener Beitragvon Blackdog » 04 Dez 2007 14:13

Liebe Cornelia,

vielen Dank für die Links. Im GH-Forum bin ich schon registriert und habe auch schon angefangen, bei einigen dort nachzufragen. Aber ich werde da jetzt einen eigenen Thread eröffnen, hatte mich bisher nur an einen älteren "drangehängt".

Bei Bruno Pet werde ich mich anmelden. Vielen Dank für Dein Angebot, mich auf Euch zu berufen. Müsste Bosses Frauchen auch bei Bruno Pet sein? Ich fänd es so interessant zu wissen, bei welchem Arzt sie hier in Nürnberg war.

Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar
conny_ko
Vielschreiber
Beiträge: 7151
Registriert: 24 Aug 2007 7:22
Postleitzahl: 52511
Land: Deutschland
Wohnort: 1. Wadgassen 2. Geilenkirchen

Ungelesener Beitragvon conny_ko » 04 Dez 2007 14:17

Yepp, Bosse ist auch ein "BP"-Hund 8)
Liebe Grüße
Cornelia

dhyanaja
Schnösel
Beiträge: 79
Registriert: 29 Aug 2007 10:43
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Ungelesener Beitragvon dhyanaja » 05 Dez 2007 18:28

Martina hat geschrieben:@ Cornelia / Aja
Hiess die Frau mit Bosse nicht Manu??? Ich habe ein paarmal mit ihr deswegen telefoniert, ( finde aber die Nummer nicht mehr ) sie ist sehr nett und würde Heike bestimmt sehr helfen, zumal sie und ihr Arzt auch vor Ort sind.

Das lässt mir jetzt keine Ruhe :lol:


Ich hab schon mit Nina gesprochen,und sie will sich drum kümmern,wer genau das mit Bosse war.
Ich könnte mir auch vorstellen,das sich leider Hunde auch beimGeburtsvorgang anstecken können. :(
Heike,ichh denke,du solltest versuchen,es genauer diagnotizieren zu lassen.Ausfluss untersuchen lassen,und wenn die Blutuntersuchung nichts ergibt,,müßte vielleicht ein Abstrich gemacht werden.Es wäre jetzt ja am Wichtigsten,erst mal eine gesicherte Diagnose zu bekommen.
Liebe Grüße Aja

Blackdog

Ungelesener Beitragvon Blackdog » 05 Dez 2007 19:59

Hallo Aja,

dhyanaja hat geschrieben: Heike,ichh denke,du solltest versuchen,es genauer diagnotizieren zu lassen.Ausfluss untersuchen lassen,und wenn die Blutuntersuchung nichts ergibt,,müßte vielleicht ein Abstrich gemacht werden.Es wäre jetzt ja am Wichtigsten,erst mal eine gesicherte Diagnose zu bekommen.


ja, das steht jetzt an erster Stelle. Heute habe ich den Östrogen-Wert bekommen. Shilana hat keinen erhöhten Wert, sondern einen Östrogen-Spiegel wie eine normale kastrierte Hündin. Das würde eher gegen versprengtes Hormongewebe sprechen, wenn ich das richtig verstanden habe.

Leider habe ich bei meinem Telefonat auch erfahren, dass mein Tierarzt gestern notfallmäßig operiert werden musste und jetzt erstmal bis auf weiteres im Krankenhaus liegt. Deshalb werde ich mich dann erstmal mit seinem Vertreter in Verbindung setzen.

Vorhin habe ich mit Bovies Frauchen von Bruno Pet telefoniert, die für mich auch nochmal ihren Tierarzt (der ihre Sticker-Hunde behandelt hat) löchern wird wegen der besten Diagnose-Möglichkeiten ohne sichtbaren Tumor.

Aja, vielen Dank, Dir und allen, die sich da mit reinhängen!

Liebe Grüße
Heike und Shilana

Blackdog

Ungelesener Beitragvon Blackdog » 08 Dez 2007 18:17

Hallo Ihr,

ich wollte mal ein kurzes Update geben: Wir haben heute die Tierärztin kennengelernt, die meinen behandelnden Tierarzt vertritt, solange er im Krankenhaus ist. (Den ansonsten "üblichen" Vertreter hätte Shilana schon gekannt, aber der ist im Moment auch nicht da...) Sie war sehr nett und ganz vorsichtig. Und sie hat uns direkt in eine Tierklinik überwiesen, um dort eine Vaginalspiegelung mit Abstrich durchzuführen.

Wenn es da neue Ergebnisse gibt, sag ich wieder Bescheid.

Liebe Grüße und danke an alle!

Heike und Shilana

Blackdog

Ungelesener Beitragvon Blackdog » 14 Dez 2007 14:48

Hallo Ihr,

ich wollte gerne kurz das Neueste erzählen:

Heute war der Termin in der Tierklinik. Es wurde eine Vaginalendoskopie durchgeführt, bei der kein sichtbarer Tumor entdeckt wurde. Ausfluß war stark vorhanden, davon wird ein Abstrich eingeschickt, und zusätzlich wurden mit einer Biopsie Zellen der Vaginalschleimhaut entnommen. Die Ergebnisse kommen wahrscheinlich nächste Woche.

Außerdem wurde Shilana per Röntgen und Ultraschall untersucht, und sie hat im Moment GAR KEINE Tumore! :D Auch keine Metastasen in anderen Organen. *SteinvomHerzenfall*

Ich hatte eigentlich fest damit gerechnet, dass wieder etwas nachgewachsen ist, und ich könnte heulen, so erleichtert bin ich! :wink:

Ich werde wieder Bescheid geben, wenn wir die nächsten Ergebnisse haben.

Viele liebe Grüße von einer erleichterten Heike und einer total müden Shilana :)

Blackdog

Ungelesener Beitragvon Blackdog » 30 Dez 2007 18:41

Hallo Ihr,

ich wollte mich mal wieder melden. Nicht, dass Ihr denkt, ich hätte Euch schon wieder völlig vergessen, aber wir warten immer noch auf die Biopsie-Ergebnisse... Anscheinend verzögert sich das mit den ganzen Feiertagen so gewaltig.

Ich wünsche allen 2- und 4-Beinern hier alles, alles Gute für's neue Jahr, viel Kraft und Energie für alle Projekte und allen, die krank sind, gute Besserung! :flower:

Liebe Grüße, ich geb Bescheid, wenn es etwas Neues gibt,
Heike mit Shilana und Baghira

dhyanaja
Schnösel
Beiträge: 79
Registriert: 29 Aug 2007 10:43
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Ungelesener Beitragvon dhyanaja » 31 Dez 2007 9:09

Danke für die guten Wünsche :)
Liebe Grüße Aja


Zurück zu „Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron