Mammatumore

Das Wichtigste über Krankheiten
Aennie

Mammatumore

Ungelesener Beitragvon Aennie » 26 Feb 2010 10:52

Ich habe bei Ida im November ein Knötchen am Bauch ertastet. Der TA vermutete bereits damals einen Mammatumor, sagte aber, wir sollten erst mal beobachten, ob er wächst. Nun ist er in den letzten Tagen gewachsen und ein zweiter Knoten hinzugekommen. Unser TA rät nun zur OP.

Ida wurde damals in Spanien bereits einmal wegen dieser Tumore operiert und eine Milchleiste wurde entfernt. Inzwischen ist sie 14 Jahre alt, für ihre Grösse ein staatliches Alter. Sie ist ausser ihrer Schwäche in den Hinterbeinen rundum fit und hat keine Alterszipperlein.

Wir lassen sie nun röntgen, um zu sehen, ob die Tumore bereits gestreut haben. Wenn bereits gestreut ist, erspare ich ihr eine Op. Wenn nicht,würdet ihr operieren lassen oder nicht mehr in diesem Alter?

Ich habe Bedenken, noch nicht mal so sehr wegen der Narkose, sondern dass sie nach der OP nie mehr richtig auf die Beine kommt.

Jassi0207

Re: Mammatumore

Ungelesener Beitragvon Jassi0207 » 26 Feb 2010 12:47

Liebe Anja,

leider kann ich dir keinen Tipp geben. Ich wüßte auch nicht was ich machen sollte.
Ich kann nur die Daumen drücken das es nicht so schlimm ist und ich bin mir sicher das du die richtige Entscheidung treffen wirst.

Ich drück dich mal ganz doll...

Benutzeravatar
conny_ko
Vielschreiber
Beiträge: 7151
Registriert: 24 Aug 2007 7:22
Postleitzahl: 52511
Land: Deutschland
Wohnort: 1. Wadgassen 2. Geilenkirchen

Re: Mammatumore

Ungelesener Beitragvon conny_ko » 26 Feb 2010 13:09

Ohje, das tut mir leid!

Richtig beraten kann Dir da sicher nur der TA, der den Zustand und die körperliche Verfassung am besten einschätzen kann. Wenn sie sehr stabil ist, ist eine OP sicher das richtige. Aber in ihrem Alter das noch zumuten? Eine wirklich schwere Entscheidung!

Kennst Du das Gesunde-Hunde-Forum? Dort sind auch TA und natürlich viele Betroffene, die Dir evtl. einen Rat geben können.

http://www.gesunde-hunde.com/forum

Hier sind sehr viele Tierarten vertreten, es ist nicht nur für Hunde gedacht.
Liebe Grüße
Cornelia

Benutzeravatar
Die Lohmänner
Site Admin
Beiträge: 3973
Registriert: 02 Feb 2008 18:35
Postleitzahl: 13593
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: Mammatumore

Ungelesener Beitragvon Die Lohmänner » 26 Feb 2010 13:10

Liebe Anja
Auch ich würde genau wie Du erst einmal die Röntgenergebnisse abwarten. Wenn Du magst kannst Du uns ja die Röntgenergebnisse mitteilen.
Genau wie @Jassi bin ich sicher das Du dich richtig in Sinne von Ida entscheidest
Fühl Dich ganz doll gedrückt
Lohmi

beate

Re: Mammatumore

Ungelesener Beitragvon beate » 26 Feb 2010 13:14

Hallo Anja,
das tut mir leid.
Es kann Dir keiner die Entscheidung abnehmen, aber wenn Ida bis jetzt noch keine Schmerzen und guten Appetit hat und ansonsten gesund erscheint, warum ihr dann eine OP zumuten? Vielleicht kann sie durch eine OP länger leben, aber hat sie die gleiche Lebensqualität wie zuvor?
LG Beate
Zuletzt geändert von beate am 26 Feb 2010 21:06, insgesamt 1-mal geändert.

Aennie

Re: Mammatumore

Ungelesener Beitragvon Aennie » 26 Feb 2010 14:41

Ich danke Euch!

Um 16.30 Uhr ist Termin zum Röntgen, dann wissen wir mehr.

Ich hab schon mal vorsorglich Regutumoral bestellt, damit werde ich sie auf jeden Fall behandeln.

Wir waren eben spazieren, Ida ist die Fitteste von allen dreien. Theo kann nach ca. einem Kilometer nicht mehr so gut laufen wegen seiner Hinterbeinchen, Kid humpelt zum Schluss zu und Ida möchte nicht heimgehen Sie ist immer völlig verdutzt, als wollte sie sagen "Wie schon wieder heim, ich komm erst grad richtig in Fahrt." ;)

Jassi0207

Re: Mammatumore

Ungelesener Beitragvon Jassi0207 » 11 Mär 2010 10:25

Was ist denn nun dabei rausgekommen??

Aennie

Re: Mammatumore

Ungelesener Beitragvon Aennie » 11 Mär 2010 11:20

Ups, sorry, hab ganz vergessen weiter zu berichten.

Das Röntgen hat ergeben, daß Idas Lunge völlig in Ordung ist und die Tumore noch nicht gestreut haben.

Wir haben jetzt mit dem TA vereinbart, noch ein bisschen zu beobachten. Sollten die Tumore sehr schnell wachsen, wird operiert.

Jassi0207

Re: Mammatumore

Ungelesener Beitragvon Jassi0207 » 11 Mär 2010 11:37

Naja teils, teils Gute Nachrichten. Ich drücke die Daumen das noch eine ganze Weile unverändert bleibt.

Ganz liebe Grüße

Benutzeravatar
tierliebe
Vielschreiber
Beiträge: 2179
Registriert: 09 Jan 2008 15:30
Postleitzahl: 41462
Land: Deutschland
Wohnort: 41462 Neuss
Kontaktdaten:

Re: Mammatumore

Ungelesener Beitragvon tierliebe » 11 Mär 2010 11:50

:up: wir drücken auch alles
wer die tiere nicht liebt,liebt auch die menschen nicht

UlrikeN

Re: Mammatumore

Ungelesener Beitragvon UlrikeN » 21 Jul 2010 15:29

Wie geht's Ida? Ich weiß zwar nicht, wie es ihr geht (gut-hoffentlich!!!) und wie Du Dich entschieden hast, aber ein paar Bemerkungen habe ich auf Lager, da selbst betroffen (Fräulein Beethoven / Klara hat auch Mammatumore: 3 OP's, kastriert, nun wieder drei neue Knoten in der Milchleiste): 50% der Mammatumore sind gutartig. Wenn die Tumore größer werden, kann der TA erst mal punktieren und das Gewebe histologisch untersuchen, das erleichtert die OP-Entscheidung.
Zur Hinterhandschwäche: Schau mal unter Hundeexpander (Firma biko) nach, der TA kanns bestellen. Hab ich jetzt für Klara auch getan, Erfahrungen kann ich noch nicht berichten, da er noch nicht da ist - vielleicht hilft es Deinen Senioren.
Gute Besserung und viele Grüße
Ulrike mit Jule, Klara und Pauline

Aennie

Re: Mammatumore

Ungelesener Beitragvon Aennie » 21 Jul 2010 17:25

Hallo Ulrike,

danke für Deine Tips.

Wir haben fleissig mit Regutumoral besprüht und die Knoten haben sich schön verkapselt. Nachdem wir inzwischen eine sehr gute Tierärztin gefunden haben, haben wir Ida neulich auch untersuchen lassen. Sie ist mit der Abkapselung sehr zufrieden und würde auf keinen Fall mehr operieren, da Ida während der OP auf dem Rücken liegen müsste und sich Durchblutungsstörungen in den Läufen bilden könnten und sie hinterher eventuell tatsächlich nicht mehr auf die Beine käme.

Für Ihre Hinterbeine bekommt sie nun seit zwei Wochen Previcox, was auch eine gute Wirkung zeigt. Sie kann inzwischen wieder länger stehen, bis sie hinten einsackt und läuft auch wieder flotter. Den Hundeexpander schau ich mir gleich mal an, vielleicht kommt das auch in Frage.

Ansonsten geht es Ida gut, nur die Hitze belastet sie sehr. Sie hat nur eine Woche lang nach Kids Tod sehr getrauert, wenig gefressen und war etwas "trauerklossig". Inzwischen hat sie aber in Lobo (den ich noch vorstellen muss :oops: ) einen neuen Kameraden gefunden und ist wieder glücklich. Wir sind um jeden Tag froh, den unser "Mäusemädchen" bei uns ist und es ihr relativ gut geht.

JuttaF

Re: Mammatumore

Ungelesener Beitragvon JuttaF » 21 Aug 2010 14:56

Ich möchte noch eingiges zum Hundeexpander sagen:

Im Gesundehundeforum sind einige Fories, die den Expander mit den Gymnastikbändern nachgebaut haben. :clap: :clap: :clap:
Auch stehen dort einge Tips, Tricks und Trainignspläne :up: für unsere Nasen drin.

Hier der Link zu dem Thema im GH Forum, er steht im Gästebereich, so kann ihn jeder lesen:

http://www.gesundehunde.com/forum/showthread.php?s=&threadid=62193&perpage=10&highlight=&pagenumber=16
Der ganze Tread ist echt lesenswert, Erfahungsberichte von Zweibeinern die Hundesenioren haben, ich liebe das GH Forum :clap: :clap: :clap:

Ich werde wohl für Sultan auch mit dem Hundeexpander anfangen, Trainingsplan für ihn entwerfen und weiterhin mit Boswellin und einem Muskelaufbaupräperat versuche, die Hinterbeine zu stärken. Ganz wichtig ist auch Muschelextrakt!!!!
Sultan ist jetzt 12 Jahre und fängt an hinten zu schwächeln. Außerdem werde ich wieder zur Hundephysio gehen um die Wirbelsäule wieder behandeln zu lassen.
Den durch die Schwäche in der Hinterhand läuft er schief und die Wirbelsäule wird dadurch wieder krumm. :nosmile:

Mit dem Boswellin als Schmerzmittel habe ich sehr sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich bestelle es jetzt in Amerika, hier in Deutschland ist das Präperat doppelt so teuer. :???: :o
Sultan verträgt ja weder Rymaldin noch Metakam, außerdem gehen diese Mittel ja auch auf die Leber und Nieren. Das Weihrauchpräperat wird sehr gut vertragen und hat auch Einfluß auf Krebserkrankundgen. Zwar nicht auf alle, aber auf einige. ;)


Zurück zu „Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron