Leptospiros Saxkoebing

Impfen, aber mit Verstand
Benutzeravatar
conny_ko
Vielschreiber
Beiträge: 7151
Registriert: 24 Aug 2007 7:22
Postleitzahl: 52511
Land: Deutschland
Wohnort: 1. Wadgassen 2. Geilenkirchen

Leptospiros Saxkoebing

Ungelesener Beitragvon conny_ko » 20 Sep 2007 6:48

Aus einer Mail von Kerstin:
------------------------------

Ich kopiere euch das hier mal mit erlaubnis meiner freundin rein. Sie ist
diejenige die ihre Cleo verloren hat - ich habe darüber berichtet. Ihr dürft es ruhig überall weiterleiten...!!!!

"Hallo Ihrs,

heute möchte ich eine WARNUNG für alle Hundler aussprechen,
die sich genau wie ich in der trügerischen Sicherheit wiegen, dadurch
dass ihr Hund gegen Leptosperose geimpft ist, sei er geschützt.

Leider Leute ist dies eine trügerische Sicherheit, denn es sind in
Deutschland Leptosviren auf dem Vormarsch, gegen die der übliche Impfstoff nicht wirkt. Seit 2002 wissen dass die Impfstoffhersteller aber getan dagegen wird absolut nix es sind offensichtlich noch nicht genug Hunde daran krepiert.

Meine Cleo hat es am eigenen Leib erfahren müssen, da die Sympthome
von Babeiose und Leptos sehr gleich sind und Cleo durchgeimpft war wurde gegen Babeiose behandelt, dass Ergebnis der Blutuntersuchung aus dem Labor kam an dem Tag an dem sie gestorben war, Ergebnis Lepto-Saxkoebing. Wie toll ein Ergebnis, aber meiner Cleo hat es dass Leben gekostet, sie ist an Leber und Nierenversagen gestorben

Der erste Verdacht von Lebto tauchte auf weil die innerlichen Blutungen
sich nicht stoppen liessen. Die Besorgung des Babesiose-Medikamentes
gestaltete sich sehr schwierig(tja wir sind halt Deutschland da gibt es
sowas nicht) aber wir haben es bekommen. Trotz dieses Medikamentes keine Besserung.

Sooo Fazit der ganzen bitteren Sache, drei Lebto-Viren-Arten sind in
Deutschland auf dem Vormarsch, alle wissen davon - aber keiner tut wass - da keine regelrechten Seuchenzüge ausser in Schleswig-Holstein,
lt. google.
Nun Impfstoff für diese Lepto-Viren gibt es im Ausland, sind aber in
Deutschland nicht zugelassen, darf von einem deutschen Tierarzt nicht gespritzt werden, er darf es sich auch nicht liefern lassen - für mich
als betroffener Hundebesitzer ein absoluter HOHN.

Der Druck an unsere Impfstoffhersteller muss von uns den Hundebesitzern ausgehen, meiner Cleo wird es nicht mehr helfen, die ist tot, aber es kann die Hunde retten, deren Sympthome mit einer angeblichen Grippe anfangen, konstantes Augentränen und Schnupfen
und steigendes Fieber.


Leute wenn euer Hund dass hat, besteht auf ein dringende Blutuntersuchung, sie könnte eurem Hund dass Leben retten, denn dann könnte ein bestimmstes eingesetztes Antibiotika noch helfen.

Bei meiner Cleo war es leider zu spät, sie ist an Leber- und Nierenversagen gestorben wir haben gekämpft wie die Löwen
aber es hat nichts genutzt Mittwochs brach die Krankheit voll aus und
dienstag Nacht ist sie gestorben.

Sorry, dass ich es euch so spät mitteile, aber ich musste es erst
verarbeiten.

Wer mehr wissen will, der gebe bei google saxkoebing ein, er wird sich
wundern, die meisten Daten sind aus 2002 und trotzdem ist von den
Impfherstellern bis heute nicht reagiert worden.

lG Ursula "


Übrigens nicht das einer denkt, sie wäre ein Impffanatiker - überhaupt
nicht, eher im gegenteil, da sie Homöpathisch aktiv ist. Nur war das jetzt ein Schock für sie - und alle anderen Hunde in ihrem Bestnd haben es jetzt auch!!!
__________________
LG kerstin mit Jenny, Angel, Lucky und Cindy

Dando und Balou über der RBB

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken (Paracelsus)
Liebe Grüße
Cornelia

Zurück zu „Impfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron