Kunstdärme gefressen - Magen-OP

Hier können Sie Ihre Fragen zu Gesundheit und Ernährung stellen.
Fuchsherz

Kunstdärme gefressen - Magen-OP

Ungelesener Beitragvon Fuchsherz » 15 Feb 2011 23:07

Hallo zusammen,

unser Django ist leider noch nicht über den Berg, aber ich möchte Euch teilnehmen lassen, was eine "Mülleimerplunderei" verursachen kann.
Sorry, wenn alles nicht grammatikalisch korrekt ist, und auch wenn die Bilder nicht in der richtigen Reihenfolge sind.

Montag 7.2.2011: um 7.30 Uhr gehe ich aus dem Haus, etwas besorgt wegen Gespräch in der Schule von meiner Tochter. Dabei vergesse ich die Küchetür zu zu machen.

Komme ca. um 9.30 Uhr zurück und finde den Inhalt vom Verpackungen-Mülleimer im Schlafzimmer verstreut. Die Mülleimer, sind zwei, ein gemischt, ein Verpackungen, stehen im Unterspüleschrank, also geschlossen und mit Deckel.
Räume alles auf, die Hunde haben sicher nichts davon gefressen, waren nur Verpackungen ( den Eimer mit den Essenreste, etc., hatte ich schon entleert ).......so denke ich.

Freitag 11.2.: um 11 Uhr bricht plötzlich nach einem kurzem Spaziergang unser Django zusammen: weißer Schaum, Magen/Bauchraum plötzlich wie aufgeblasen. Doppelt so breit wie sonst.
Ich rufe sofort unsere TÄ an, denke an eine Magendrehung. Sie sagen, sofort losfahren.
Röntgen: viel Luft, KEINE Magendrehung, eine schwere Masse, die Milztumor sein kann, oder etwas was er gefressen hat.

Kontrastmittel gegeben, wird wieder geröngt.
Man versucht nicht sofort zu operieren, weil Django 12 wird und Fieber hat.

Mit dem Kontrastmittel sieht man was im Magen liegt: sind die Tüten/Verpackungen vom Frischfleisch. 4 Stück. Jedes Stück mit 2 Alu-Ringe.
Sauerkraut und Leinsamen werden ihm gegeben, in der Hoffnung, dass die Tüten sich einwickeln und den Weg zum Darm finden.

Leider nicht passiert.

Samstag: genau so....HOffnung besteht noch, weil die Tüten sich bewegt haben.

Sonntag: die Tüten bewegen sich nicht mehr im Magen, und alles sieht wie ein Klumpen aus.

Montag, 14.2., Valentinstag: Django wird operiert. Die OP dauert 1,5 Stunden, und ich bekomme Gott sei dank immer Feedbacks.....

Was er im Magen hat, ist kaum zu glauben: 4 Tüten.
Die sind braun geworden, weil die Magensäure und die Bakterien gut gearbeitet haben, sonst sind sie durchsichtig.
Die Alu-Ringe haben die Magenwände nicht verletzt, das war auch die Angst.

Nach der OP war die Temperatur bald wieder normal, doch darf Django weder trinken noch fressen, und wenn 4 Tage vorbei sind, erst nur Astronauten-Nahrung, damit der Magen nicht viel arbeiten muss.
Die Gefahr ist wegen einer Bauchfellentzündung......der Magen ist nicht mehr intakt, wurde aufgeschnitten und zugenäht. Wenn nur ein Stückchen Naht aufplatzt, läuft der mAGENINHALT RAUS IN DIE bAUCHHÖHLE; was man aber erst nach Tagen merken würde ( die Bakterien arbeiten langsam aber zielsträbig ) .......und dann ist schon zu spät.

Meine Botschaft ist nur: bitte geht sofort zum TA, wenn der Magenvolumen sich vergrössert, wenn der Hund versucht sich zu übergeben und nur weißen Schaum raus kommt.
Leider dauert so lange, bevor echte Synthome sich zeigen: Montag gefressen, Freitag erst wurde ihm schlecht....sind 4 Tage.
Die Tüten aus seinem Magen habe ich mit nach Hause genommen, ich wollte sie noch mal richtig in Ruhe untersuchen. So ein Dünnmaterial, glaubt mir, ist hart wie Fiberglas geworden.

Ich hoffe, Ihr könnt die Bilder sehen.

Um die Tüten liegt der Sauerkraut, eigentlich hat er seine tolle Funktion erfüllt und hat die Tüten umgehüllt, doch waren sie schon zu schwer und zu hart.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Zur Infusion gehen wir morgens und abends, da Django nichts fressen und trinken darf. Dazu bekommt er Antibiotika und Schmerzmittel.

Es ist für mich sehr schwer darüber zu reden, weil ich noch Angst um sein Leben habe. Aber solche Erfahrungen sollen weitergegeben werden.

Passt bitte auf Eure Hunde auf.......und sichert die Mülleimer.

herzliche Grüße,

Costanza, Francesca und Hundebande

beate

Re: Kunstdärme gefressen - Magen-OP

Ungelesener Beitragvon beate » 16 Feb 2011 4:04

Oje, das hört sich ja grauenhaft an. Zum Glück hat Django alles gut überstanden.

LG Beate

Betti

Re: Kunstdärme gefressen - Magen-OP

Ungelesener Beitragvon Betti » 16 Feb 2011 7:55

Oje, wir drücken alle ganz fest die Daumen, dass alles wieder gut wird.
Danke für die Aufklärung und die Bilder. Die habe ich gleich meinem Freund gezeigt, weil der immer alles herumliegen lässt und unsere Siska auch ein kleiner Müllschlucker ist... :down: Vielleicht animiert es ihn besser aufzuräumen! :nosmile:

Wir denken an euch.

LG Bettina, Volker und die Hundebande Luzy, Siska und Jimmy

Benutzeravatar
conny_ko
Vielschreiber
Beiträge: 7151
Registriert: 24 Aug 2007 7:22
Postleitzahl: 52511
Land: Deutschland
Wohnort: 1. Wadgassen 2. Geilenkirchen

Re: Kunstdärme gefressen - Magen-OP

Ungelesener Beitragvon conny_ko » 16 Feb 2011 9:29

Gute Besserung! Man kann gar nicht so viel aufpassen, wie die Vierbeiner Blödsinn anstellen können :snooty:
Liebe Grüße
Cornelia

Benutzeravatar
Die Lohmänner
Site Admin
Beiträge: 3973
Registriert: 02 Feb 2008 18:35
Postleitzahl: 13593
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: Kunstdärme gefressen - Magen-OP

Ungelesener Beitragvon Die Lohmänner » 16 Feb 2011 14:22

Liebe Costanza
:schockiert: Ich kann mir gut vorstellen was ihr durchgemacht habt :romance-caress:
Vielen Dank das Du uns so ausführlich darüber informiert hast :smile: jeder der das liest wird sicher jetzt doppelt vorsichtig sein
Ich bin so froh das Django die OP soweit gut überstanden hat und drücke ganz fest die Daumen das er sich bald ganz erholt hat :pray:
Bin witer in Gedanken bei Euch
Liebe Grüsse auch an Francesca
Lohmi

Nowakowska

Re: Kunstdärme gefressen - Magen-OP

Ungelesener Beitragvon Nowakowska » 16 Feb 2011 17:57

Gute Besserung für Django!.
Alles Gute für Euch :schockiert:
L.G.Maria

Pfötchen
Schnösel
Beiträge: 62
Registriert: 14 Dez 2010 15:03
Postleitzahl: 12524
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: Kunstdärme gefressen - Magen-OP

Ungelesener Beitragvon Pfötchen » 16 Feb 2011 18:36

Danke für die Infos und Bilder,meine Maus hat am Anfang auch alles gefressen,
was sie gefunden hat,jetzt zum Glück nicht mehr,aber ich passe trotzdem immer auf,
ob sie was ins Maul nimmt.Ich drücke ganz fest die Daumen,das Django wieder gesund wird. :up:
liebe Grüße
Nadine
Ein Leben ohne Hund ist möglich,aber sinnlos.

JuttaF

Re: Kunstdärme gefressen - Magen-OP

Ungelesener Beitragvon JuttaF » 16 Feb 2011 20:39

Hallo Costanza,

Gute Besserung für Django und einen dicken Knuddler.
Ich hoffe er kommt schnell wieder auf die Beine und wird sich nicht noch einmal an Müll vergreifen. :naughty:

Fuchsherz

Re: Kunstdärme gefressen - Magen-OP

Ungelesener Beitragvon Fuchsherz » 16 Feb 2011 23:23

Vielen lieben Dank für Eure Zeilen und gute Wünsche :romance-heartbeating: :romance-heartbeating:

Nach den Shocktagen hat sich die Lage heute etwas entspannt, da Django stabil ist.

Tja, am Freitag, den 18.2. wird er 12 J. alt und wenn alles so gut weiter läuft, darf er zum Geburtstag einen Teelöffel Astronautennahrung bekommen :mrgreen: :roll:

Ich musste an die vielen Strassentiere denken, die sich vom Müll "ernähren".......wer weiß wieviele von ihnen so einen qualvollen Tod gehen müssen, wenn sie Plastik etc. fressen........ :(

herzliche Grüße,
Costanza und Familie


Zurück zu „Gesundheits- und Ernährungsfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron