Alexandra Guttmann schrieb am 5.10.2009 nach einem Besuch im Tierheim:

Mein heutiger Besuch im Tierheim, der kleine Fino durfte heute endlich ausreisen, zusammen mit Tom Tüte, war einer der schrecklichsten überhaupt. In fast jedem Zwinger mindestens ein kranker oder verletzter Hund, wie z.B. das kleine Karlchen , der schon sehr lange dort sitzt und immer noch kein Zuhause gefunden hat. Jetzt scheint er aufgegeben zu haben,

er wird den Winter dort nicht überleben. Aaron , der sich wohl bei einem unglücklichen Sprung den Zehenknochen gebrochen hat, bislang unbehandelt, bei ihm im Zwinger Scharek , der eine chronische Ohrenentzündung hat, natürlich nicht regelmäßig behandelt und Gulliver , auch mit Ohrenentzündung. Eine Hündin, erst seit Donnerstag dort, deren Blick die Traurigkeit der Welt zeigt. Auch sie ist an der Hinterpfote verletzt, sie setzt das Bein nicht auf. Sie schmiegte sich nach anfänglicher Vorsicht an uns und flehte uns um Hilfe an..., es war grausam, sie dort lassen zu müßen.
Beppo , der auf Anruf vorsichtig zu uns kam, um zu fragen, ob er nun heute endlich mit darf, er wartet doch so..., er hat doch auch nicht mehr lange zu leben.
Finos Zellenkollege, der unbedingt mit wollte, er war ganz sicher, daß er heute derjenige sein wird..., wir mußten ihn enttäuschen.
Bill , der vermutlich einen Tumor am Hals hat und eine achtjährige Schäferhündin, eine abgelegte Wurfmaschine, die ein Zitze sieht auch nicht gut aus. Die zwei Schäferhund Brüder, die wohl nie die Gelegenheit bekommen werden, zu lernen, daß man Menschen auch Vertrauen kann, daß sie lieben dürfen und geliebt werden. In ihrem Zwinger Pongo , er weiß, wie gut Menschen sein können, aber nun hat er keinen mehr, den er lieben darf, wie verzweifelt hat er an uns gehangen, er wollte uns nicht gehen lassen. Nuka , eine sehr stolze und auch zickige Hündin, die nun auch aufzugeben scheint, und krank ist sie, sie hat kahle Stellen im Fell.Die beiden kleinen Schäferhündinnen, noch kein Jahr alt, und niemend der ihnen das Leben zeigt, niemand, der sie liebt. Misiu , er sitzt so lange schon im Tierheim, und niemnd rettet ihn und gibt ihm die Liebe, die er braucht.
Und alle, alle sind sie so dünn und so verzweifelt und es ist schon so kalt und feucht, der Winter steht vor der Tür..., und mir sind die Hände gebunden!
Das Welpenhaus ist bis zum Winter fertig, der Quarantänezwinger auch, aber


wir brauchen dringend Futterspenden, Futterpaten, Patenschaften für die Hunde! Helft uns bitte, auch diesen Winter so gut es irgend geht zu überstehen, wir brauchen Eure Hilfe!!!!!

Nähere Informationen können sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragen.