Hilfe für Opa Zerbe – 2008

Ihre Hilfe - Mensch und Tier zuliebe e.V.

Wir kennen Opa Zerbe schon etwas länger, die Zusammenarbeit mit ihm gestaltet sich sehr schwierig. Opa Zerbe ist stur und uneinsichtig, meistens auch von den Kräften her und finanziell heillos überfordert. Es wäre einfach zu sagen: „Nein, diesen Mann unterstützen wir nicht“ – aber was können die armen, bei ihm untergebrachten, Hunde dafür?

In der jüngsten Vergangenheit konnten wir – Dank einer mehr als großzügigen Frontline Spende – seine völlig verflohten Hunde wenigstens gegen äußerliche Parasiten behandeln. Außerdem bringen wir regelmäßig gutes Futter hin.

Opa Zerbe lebt auf einem völlig vermüllten Grundstück – sein „Haus“ ist ein bis unter das Dach zugemülltes, bestialisch stinkendes Gebäude. Wir hatten das „Vergnügen“ und waren schon drin…

Er selbst lebt von einer geringen Rente und isst, so hat man uns zugetragen, bei Bedarf auch Hundefutter. Er hat einige schwer kranke oder verletzte Hunde bei sich – und wir wollen ihn, für seine Hunde, nach Kräften unterstützen. Es ist auch schier unmöglich Opa dazu zu bewegen, einen seiner erklärten Lieblinge abzugeben, wie z. B. Cegan, ein kleiner Dackel-Mix, der schon seit Jahren ein tolles Zuhause haben könnte, aber Opa weigert sich standhaft, ihn rauszurücken.

Trotzalledem ist ersichtlich, dass Opa seine Hunde liebt und eigentlich alles für sie tut, soweit er dazu in der Lage ist.

Wir suchen dringend Paten um Opa Zerbe regelmäßig mit dem Nötigsten versorgen zu können.Wir denken, damit ihm und vor allem auch den notleidenden Hunde helfen zu können. Die Patengelder werden von uns in die dringend benötigten Sachen (Lebensmittel, Medikamente und ggf. Hundefutter) umgesetzt, wir werden Opa Zerbe kein Geld direkt in die Hand drücken.